Abo
  • Services:

G-Suite: Gmail bekommt doppelt so hohes Anhang-Limit

Bisher konnten Nutzer eines Gmail-Kontos Anhänge bis maximal 25 MByte empfangen - dies hat Google nun geändert: Anhänge bis 50 MByte sollen künftig möglich sein. Allerdings gilt dies nur fürs Empfangen und wohl nur bei G-Suite-Konten, versenden können Gmail-Nutzer weiterhin nur 25 MByte.

Artikel veröffentlicht am ,
Gmail-Nutzer können jetzt 50 MByte an Anhängen empfangen.
Gmail-Nutzer können jetzt 50 MByte an Anhängen empfangen. (Bild: Google)

Google hat in seinem G-Suite-Blog bekanntgegeben, dass Nutzer des E-Mail-Dienstes Gmail mit G-Suite-Abo künftig E-Mails mit größeren Anhängen empfangen können. Statt wie bisher 25 MByte sollen künftig bis zu 50 MByte große Anhänge in das Postfach gelangen können.

Neues Limit gilt nicht für den Versand

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Paradigma Software GmbH, Berlin, München

Bisher wird bei Gmail jede E-Mail, die Anhänge größer als 25 MByte hat, automatisch geblockt. Gmail-Nutzer waren daher bei etwas größeren Dateien auf Online-Speicherdienste angewiesen.

Das neue Limit gilt allerdings nur für den Empfang von E-Mails und offenbar nur für G-Suite-Nutzer. Beim Versand einer E-Mail können Gmail-Nutzer weiterhin nur maximal 25 MByte an Anhängen verschicken. Für alles, was darüber hinausgeht, empfiehlt Google - nicht besonders überraschend - den eigenen Onlinespeicherdienst Drive. Allerdings erlauben auch andere Speicherdienste den Versand eines Links, über den sich der Empfänger die Dateien herunterladen kann.

Das neue Empfangslimit soll innerhalb der kommenden drei Tage in Kraft treten. Nutzer eines kostenfreien Gmail-Kontos dürften nichts von der Erhöhung haben, da sie Googles Blogeintrag zufolge nur für G-Suite-Konten gilt. G Suite ist Googles kostenpflichtige App-Suite für Unternehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 22,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

freddypad 10. Mär 2017

Es ging um das Versenden wirklich großer Datenmengen (Dateianhänge) und nicht um...

torrbox 02. Mär 2017

50MB sind ja wohl gar nix. Warum dürfen die Nutzer nicht selbst entscheiden, wie gro...

jake 02. Mär 2017

während ich in meinem privaten gmail-account problemlos dateien aus drive extern...

zampata 02. Mär 2017

Die Android App zeigt es an (ein klick auf den Namen des Attachements). Wette die Web...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /