• IT-Karriere:
  • Services:

G-Suite: Admins nutzen Google-Konten für die Windows-Anmeldung

Single Sign-on soll mit Googles G-Suite möglich werden. Außerdem können Admins damit Windows-10-PCs aus der Ferne konfigurieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die G-Suite-Anmeldung ist auf Windows-10-Geräten möglich.
Die G-Suite-Anmeldung ist auf Windows-10-Geräten möglich. (Bild: Montage: Oliver Nickel/Golem.de, Logo: Google.de)

Googles G-Suite ermöglicht es künftig, Windows-10-Geräte innerhalb der Organisation mit Updates zu versorgen und aus der Ferne zu verwalten. IT-Administratoren können dies über die Google-Admin-Konsole des Tools bewerkstelligen. Bisher war das nur für Android-, iOS-, Chrome-OS- und Jamboard-Geräte möglich. Das Feature ist seit Anfang 2020 in der Beta und soll mittlerweile allen Kunden zur Verfügung stehen - vorausgesetzt, sie nutzen zumindest das kostenpflichtige G-Suite Enterprise oder Enterprise for Education.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  2. comuny GmbH, Weinheim

Google ermöglicht auch Single Sign-on mit G-Suite-Konten. Nutzer sollen sich an ihren Windows-10-Maschinen mit nur einem Account anmelden können, der zugleich als Zugang zu Googles Cloud-Tools und Programmen agiert. Die Voraussetzung: Die so konfigurierten Computer müssen Google Chrome 81 installiert haben. Außerdem ist zumindest Windows 10 Pro in der Version 1809 erforderlich.

Windows 10 konfigurieren oder entfernen

Admins können aus der Ferne diverse Aktionen durchführen. Dazu zählen das Zurücksetzen oder Entfernen einer Windows-Installation, das Verteilen von Gerätekonfigurationen und das Aufspielen von Updates. Es ist zudem möglich, Windows-Einstellungen zu verändern oder die Bitlocker-Verschlüsselung aus der Ferne zu aktivieren. Dabei will Google mit Anti-Hijacking- und Anti-Phishing-Methoden für das Produkt werben, die optional verwendet werden können.

Für die Einrichtung von Google-Konten für die Anmeldung in Windows 10 sind einige Schritte notwendig, die Google in einem Support-Artikel erklärt. Dabei ist es auch wichtig, die App Google Crendential Provider for Windows (GCPW) zu nutzen. Andererseits ist das Anmelden per Google-Konto nicht möglich. Das Tool verbindet ein Google-Konto mit einem Windows-Konto, damit ein Single Sign-on möglich ist. Alternativ können Nutzer sich mit ihren Active-Directory-Konten anmelden oder ein lokales Windows-Konto erstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

HeroFeat 29. Apr 2020 / Themenstart

Artikel lesen hilft:

elgooG 29. Apr 2020 / Themenstart

Noch dazu die Kombination aus kritischer Managemanetsoftware, Anmelde-Provider und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

NXNSAttack: Effizienter Angriff auf Nameserver
NXNSAttack
Effizienter Angriff auf Nameserver

Eine neue Form von Denial-of-Service-Angriff nutzt die DNS-Architektur, um mit wenig Aufwand viel Serverlast und Traffic zu erzeugen.
Von Hanno Böck

  1. Microsoft Vorschau auf DNS over HTTPS in Windows verfügbar
  2. DNS Kanadische Internet Registry führt DNS-Dienst mit DoH ein
  3. Iana Defekter Tresor verzögert DNSSEC-Root-Key-Zeremonie

    •  /