Abo
  • Services:
Anzeige
Das LG G Pad III 10.1 FHD LTE
Das LG G Pad III 10.1 FHD LTE (Bild: LG)

G Pad III: LG bringt neues 10-Zoll-Tablet mit aufklappbarem Ständer

Das LG G Pad III 10.1 FHD LTE
Das LG G Pad III 10.1 FHD LTE (Bild: LG)

Mit dem G Pad III hat LG ein neues Android-Tablet im 10-Zoll-Bereich vorgestellt, das mit einem separaten Knopf für den Lesemodus, LTE-Unterstützung und einem Standfuß kommt. Dieser kann bis zu einem Winkel von 70 Grad ausgeklappt werden.

LG hat das neue Android-Tablet G Pad III 10.1 FHD LTE vorgestellt. Das neue Tablet hat einen 10,1 Zoll großen Bildschirm, eine Ausstattung im guten Mittelklassebereich und einen aufklappbaren Standfuß.

Anzeige
  • Das L Pad III 10.1 FHD LTE von LG (Bild: LG)
  • Das L Pad III 10.1 FHD LTE von LG (Bild: LG)
Das L Pad III 10.1 FHD LTE von LG (Bild: LG)

Full-HD-Display und Octa-Core-Prozessor

Die Displayauflösung beträgt 1.920 x 1.200 Pixel, was aufgrund der Größe zu einer Pixeldichte von nur 224 ppi führt. Damit dürften bereits bei oberflächlicher Betrachtung Pixelränder bei den dargestellten Inhalten erkennbar sein.

Im Inneren des neuen G Pad III arbeitet ein von LG nicht näher benannter Octa-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1,5 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Das Tablet unterstützt LTE sowie WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 4.2, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 6.000 mAh, Angaben zur Laufzeit macht LG nicht.

Aufklappbarer Ständer

Auf der Rückseite des G Pad III ist ein Ständer eingebaut, der bis zu einem Winkel von 70 Grad ausgeklappt werden kann. Dadurch kann das Tablet aufgestellt werden, etwa wenn der Nutzer einen Film schaut. Praktisch ist der Ständer auch für den eingebauten Desktop-Uhren-Modus. Ebenso auf der Rückseite ist eine Kamera eingebaut, die wie die Frontkamera 5 Megapixel hat.

Ausgeliefert wird das G Pad III mit Android 6.0.1. Die LG-Oberfläche bringt unter anderem einen Lesemodus mit, der die Blauanteile des Displays herausfiltert. Das soll besonders beim Lesen vor dem Schlafen für eine bessere Nachtruhe sorgen. Der Lesemodus kann praktischerweise mit einem separaten Knopf eingeschaltet werden. Im Monitormodus können Nutzer den Bildschirm ihres Smartphones auf dem Tablet anzeigen lassen.

Das G Pad III soll Anfang 2017 in den Handel kommen, den Preis gibt LG mit 429.000 Won an. Das sind umgerechnet 345 Euro. Einen offiziellen Euro-Preis gibt es noch nicht, ebenso keinen Zeitpunkt, wann das Tablet nach Deutschland kommen soll.


eye home zur Startseite
elgooG 20. Dez 2016

Artikel + Bild? Was gibt es da nicht zu verstehen, oder liest du im Querformat?

elgooG 19. Dez 2016

Die Software muss fix und fertig sein, bevor überhaupt produziert werden kann. Das ist...

TheLukay 19. Dez 2016

hab ich mir auch gedacht :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MOBEX Kassensysteme GmbH, Dortmund
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. WKM GmbH, München
  4. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (-78%) 7,99€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  2. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  3. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  4. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  5. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad

  6. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  7. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  8. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  9. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  10. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Siri und diktieren

    Niaxa | 09:51

  2. Re: USB wäre sicherer

    kayozz | 09:50

  3. Re: zum Titel: BMW baut bereits ein Elektromotorrad

    chewbacca0815 | 09:49

  4. Re: E-Auto laden utopisch

    Psy2063 | 09:49

  5. Re: Warum?

    Berner Rösti | 09:49


  1. 09:53

  2. 09:12

  3. 09:10

  4. 08:57

  5. 08:08

  6. 07:46

  7. 06:00

  8. 06:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel