• IT-Karriere:
  • Services:

G Master: Sony stellt drei neue Vollformatobjektive vor

Sony hat drei neue Vollformatobjektive mit E-Mount-Anschluss vorgestellt, die für die spiegellosen Systemkameras des Herstellers gedacht sind. Dabei handelt es sich um eine 85 mm Festbrennweite und zwei lichtstarke Zooms.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony G Master
Sony G Master (Bild: Sony)

Sony hat eine neue 85 Millimeter Festbrennweite mit einer Lichtstärke von f/1,4 und zwei Zoomobjektive für seine Kameras mit E-Mount vorgestellt. Die Zooms decken eine Brennweite von 24 bis 70 Millimeter beziehungsweise 70 bis 200 Millimeter ab. Beide bieten eine Anfangslichtstärke von f/2.8.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. ilum:e informatik ag, Mainz

Die drei neuen Objektve bilden den Auftakt für eine neue Objektivserie, die Sony G Master nennt. Sie sollen sich durch eine hohe Abbildungsleistung auch bei hohen Sensorauflösungen und ein schönes Bokeh auszeichnen.

  • Sonys G-Master-Objektive (Bild: Sony)
Sonys G-Master-Objektive (Bild: Sony)

Das FE 24-70mm F2.8 GM verfügt über drei asphärische Elemente, die eine geringe chromatische Aberration aufweisen sollen. Die kreisförmige Blende des Objektivs besteht aus neun Lamellen. Der Autofokusantrieb erfolgt per Ultraschallmotor, der bei Sony Direct Drive SSM genannt wird. Das Objektiv wurde gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet und kann am Tubus vom manuellen in den Autofokusmodus umgeschaltet werden. Die Naheinstellgrenze des 886 Gramm schweren Objektivs liegt bei 0,38 m. Es ist 136 mm lang und misst im Durchmesser 87 mm.

Das FE 85mm F1.4 GM ist vornehmlich für Porträts gedacht und mit einer kreisförmigen Blende aus elf Lamellen ausgerüstet. Sony hat bisher solche Blenden nicht gebaut. Das Objektiv wurde ebenfalls abgedichtet. Mit 820 Gramm ist es recht schwer. Die Länge liegt bei 108 mm, der Durchmesser bei 90 mm.

Das Telezoom FE 70-200mm F2.8 GM OSS mit eingebauter Bildstabilisierung soll eine Nahfokussierungsgrenze von 0,96 Metern aufweisen. Bei Teleobjektiven ist der Mindestabstand sonst deutlich größer. Der Fokusbereich kann bei Bedarf per Schalter eingegrenzt werden, um unnötig langes Suchen der Kameraelektronik zu unterbinden. Das Gewicht liegt bei 1.480 Gramm. Für das 20 cm lange und 8,8 cm dicke Objektiv gibt es Telekonverter mit Faktor 1,4 und Faktor 2.

Das kleine Zoom SEL2470GM und die Festbrennweite sollen ab März 2016 für 2.400 Euro (SEL2470GM) beziehungsweise 2.000 Euro (SEL85F14GM) verkauft werden. Das Telezoom und die Konverter sollen im Mai auf den Markt kommen. Preise nannte Sony hierzu noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Promo (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC...
  2. 309€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD Elements 10TB für 159€, Lenovo Tab M10 64GB für 189€)
  4. 999€ (mit Rabattcode "POWERSPRING21" - Bestpreis)

Pjörn 05. Feb 2016

Ich hab vorhin auch noch mal festgestellt,dass dieses angeblich einzigartig Lichtstarke...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  2. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version
  3. Unweihnachtliche Filmtipps Zombie-Apokalypse statt Kevin allein zu Haus

    •  /