Abo
  • Services:
Anzeige
G-Drive Mobile SSD R-Series
G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)

G-Drive Mobile SSD R-Series: Kleine externe SSD mit USB 3.1 Gen2 Type C

G-Drive Mobile SSD R-Series
G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)

Das neue G-Drive von G-Technology ist eine wetterfeste externe SSD mit IP67-Schutzart. Dank USB-3.1-Gen2-Geschwindigkeit arbeitet das kompakte G-Drive flott. Angesichts der hohen Kapazität kostet zumindest das große Modell aber auch viel Geld.

Das G-Drive Mobile SSD R-Series von G-Technology ist eine externe SSD der Markentochter von Western Digital. Die kryptische Bezeichnung lässt sich aufschlüsseln: Es handelt sich um ein portables Solid State Drive der Rugged-Klasse. G-Technology bewirbt es mit IP67-Schutzart, womit die SSD in einem gewissen Rahmen vor Staub und gegen das Eintauchen in Wasser geschützt ist. Zielgruppe sind etwa Fotografen, da die sich draußen aufhalten.

Anzeige
  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)

Mit 94 x 50 x 14,5 mm fällt das G-Drive weniger breit, aber länger und dicker aus als die von uns getestete Samsung Portable SSD T5. Während die Südkoreaner im Inneren so einzeln nicht erhältliche Msata-SSDs verwenden, könnte G-Technology auf M.2-2280-Modelle wie die WD Blue 3D setzen. Mit bis zu 2 Terabyte Kapazität und einer Transferrate von bis zu 560 MByte pro Sekunde weist das G-Drive typische Eckdaten auf. Die Geschwindigkeit gilt nur für sequenzielles Lesen. Eine Hardware-Verschlüsselung fehlt.

G-Technology stattet die SSD mit einer USB-Type-C-Buchse aus und legt zwei Kabel bei (C-auf-C sowie C-auf-A). Die Schnittstelle ist als USB 3.1 Gen2 ausgelegt, ansonsten wäre bei etwa 450 MByte pro Sekunde schon Schluss. Laut Hersteller ist das G-Drive mit einer Kapazität von 500 GByte sowie mit 1 Terabyte und 2 Terabyte verfügbar. Die Preise belaufen sich auf 200, 380 und 700 US-Dollar vor Steuern. G-Technology möchte das G-Drive noch 2017 ausliefern, einen genaueren Zeitpunkt konnten wir bisher nicht erfahren.

Weitere externe kompakte SSDs mit USB 3.1 Gen2 sowie Type C gibt es unter anderem von Adata (SE730), von Angelbird (SSD2go PKT), von Sandisk (Extreme 900 Portable SSD) und Western Digital (My Passport SSD).


eye home zur Startseite
Bouncy 18. Sep 2017

Was haben denn die Evos damit zu tun? Die T5 kostet knapp 200¤ bei 500GB, mit denen mu...

NMS 17. Sep 2017

Denke die haben schon ihren Plan um das an bestimmte Zielgruppen zu verkaufen. Hab mir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Meierhofer AG, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Kabel tauschen?

    tg-- | 01:04

  2. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode...

    User_x | 01:04

  3. eher Kupferdiebe....

    bulli007 | 01:00

  4. 2-Fache Redundanz = 2-Facher Preis --- Zahlst Du das?

    MüllerWilly | 00:55

  5. Re: bankeinbuch...

    tg-- | 00:55


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel