Abo
  • Services:

G-Drive Mobile SSD R-Series: Kleine externe SSD mit USB 3.1 Gen2 Type C

Das neue G-Drive von G-Technology ist eine wetterfeste externe SSD mit IP67-Schutzart. Dank USB-3.1-Gen2-Geschwindigkeit arbeitet das kompakte G-Drive flott. Angesichts der hohen Kapazität kostet zumindest das große Modell aber auch viel Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
G-Drive Mobile SSD R-Series
G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)

Das G-Drive Mobile SSD R-Series von G-Technology ist eine externe SSD der Markentochter von Western Digital. Die kryptische Bezeichnung lässt sich aufschlüsseln: Es handelt sich um ein portables Solid State Drive der Rugged-Klasse. G-Technology bewirbt es mit IP67-Schutzart, womit die SSD in einem gewissen Rahmen vor Staub und gegen das Eintauchen in Wasser geschützt ist. Zielgruppe sind etwa Fotografen, da die sich draußen aufhalten.

  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
  • G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
G-Drive Mobile SSD R-Series (Bild: G-Technology)
Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Berlin

Mit 94 x 50 x 14,5 mm fällt das G-Drive weniger breit, aber länger und dicker aus als die von uns getestete Samsung Portable SSD T5. Während die Südkoreaner im Inneren so einzeln nicht erhältliche Msata-SSDs verwenden, könnte G-Technology auf M.2-2280-Modelle wie die WD Blue 3D setzen. Mit bis zu 2 Terabyte Kapazität und einer Transferrate von bis zu 560 MByte pro Sekunde weist das G-Drive typische Eckdaten auf. Die Geschwindigkeit gilt nur für sequenzielles Lesen. Eine Hardware-Verschlüsselung fehlt.

G-Technology stattet die SSD mit einer USB-Type-C-Buchse aus und legt zwei Kabel bei (C-auf-C sowie C-auf-A). Die Schnittstelle ist als USB 3.1 Gen2 ausgelegt, ansonsten wäre bei etwa 450 MByte pro Sekunde schon Schluss. Laut Hersteller ist das G-Drive mit einer Kapazität von 500 GByte sowie mit 1 Terabyte und 2 Terabyte verfügbar. Die Preise belaufen sich auf 200, 380 und 700 US-Dollar vor Steuern. G-Technology möchte das G-Drive noch 2017 ausliefern, einen genaueren Zeitpunkt konnten wir bisher nicht erfahren.

Weitere externe kompakte SSDs mit USB 3.1 Gen2 sowie Type C gibt es unter anderem von Adata (SE730), von Angelbird (SSD2go PKT), von Sandisk (Extreme 900 Portable SSD) und Western Digital (My Passport SSD).



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 99,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 123,97€)
  3. 54,99€
  4. (-80%) 3,99€

Bouncy 18. Sep 2017

Was haben denn die Evos damit zu tun? Die T5 kostet knapp 200¤ bei 500GB, mit denen mu...

NMS 17. Sep 2017

Denke die haben schon ihren Plan um das an bestimmte Zielgruppen zu verkaufen. Hab mir...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /