FZ-Y1 Performance: Panasonic motzt 20-Zoll-Tablet mit Profi-GPU auf

Hochauflösend, mit 3:2-Seitenverhältnis und nun auch mit schnellerer Hardware: Die Performance-Version von Panasonics Toughpad 4K ist mit einem Broadwell-i7-Chip und einer Profi-GPU von AMD ausgestattet, zudem gibt es doppelt so viel RAM und Flash-Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Toughpad 4K FZ-Y1 Performance
Toughpad 4K FZ-Y1 Performance (Bild: Panasonic)

Panasonic hat die Performance-Version des Toughpad 4K vorgestellt. Das Value- und Standard-Modell des FZ-Y1 genannten Tablets wurde im Juli 2015 angekündigt, die neue Performance-Variante hat mehr Leistung und mehr Speicherkapazität. Die Geräte sind laut Hersteller unter anderem für Konstruktions- sowie CAD-Software ausgelegt.

Stellenmarkt
  1. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Im Toughpad 4K FZ-Y1 Performance steckt ein Core i7-5600U mit zwei Broadwell-Kernen und Hyperthreading, der Takt des 15-Watt-Chips liegt bei bis zu 3,2 GHz. Die Value- und der Standard-Version stattet Panansonic mit dem etwas langsameren Core i5-5300U aus. Größter Unterschied ist die Grafikeinheit: Bei den kleineren Modellen kommt die integrierte Intel-GPU zum Einsatz, im FZ-Y1 Performance rechnet eine dedizierte Firepro M5100 von AMD. Sie verfügt über 640 Shader-Einheiten und zwei GByte GDDR5-Videospeicher.

Hinzu kommen beim FZ-Y1 Performance eine SSD mit 512 statt 128 oder 256 GByte Kapazität, der Arbeitsspeicher wurde von 4 oder 8 auf 16 GByte vom Typ DDR3L erweitert. Wie gehabt verbaut Panasonic einen Mini-Displayport-Ausgang und einen HDMI-2.0-Eingang samt HDCP 2.2 für beispielsweise Netflix-4K-Streaming. Das verbaute Panel arbeitet weiterhin mit blickwinkelstabiler IPS-Technik, ist Touch-fähig und löst mit hohen 3.840 x 2.560 Bildpunkten im ungewöhnlichen 3:2-Seitenverhältnis auf.

Neu sind die Frontkamera mit 1080p statt 720p sowie die rückwärtige mit fünf Megapixeln. Bei den restlichen Anschlüssen und Funkstandards wie ac-WLAN, Bluetooth 4.0, Gigabit-Ethernet und dem SD-Kartenleser behält Panasonic beim FZ-Y1 Performance die Ausstattung des FZ-Y1 Standard bei. Das Gewicht steigt von 2,41 auf 2,49 kg.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Panasonic verkauft das Toughpad 4K FZ-Y1 Performance ab Dezember 2015 für rund 5.100 Euro und gibt drei Jahre Garantie auf das Tablet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moe479 28. Okt 2015

ja genau ... die gleiche hardware hat wie ne consumerkarte ... nur nen anderen bios und...

ms (Golem.de) 28. Okt 2015

Die Version mit Nvidia-Chip ist das alte UT-MA6 mit Ivy Bridgee, nicht das FZ-Y1. Die...

Anonymer Nutzer 28. Okt 2015

Sie sollten so einen i7 Ultra Low Voltage nicht unterschätzen - lustigerweise ist der i7...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. HP Victus: Aldi-PC mit 12C und RTX 3060 Ti für 1.500 Euro
    HP Victus
    Aldi-PC mit 12C und RTX 3060 Ti für 1.500 Euro

    Das Gaming-System von Aldi nutzt einen 12-kernigen Alder-Lake-Chip mit einer Ampere-Grafikkarte und 32 GByte RAM sowie 2 TByte Storage.

  2. Smart Watch: Apple Watch Series 8 soll Fieberthermometer bekommen
    Smart Watch
    Apple Watch Series 8 soll Fieberthermometer bekommen

    Apple plant für die kommende Apple Watch Series 8 offenbar ein Thermometer zur Messung der Körpertemperatur.

  3. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Nur noch bis 9 Uhr: The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 OC LHR 399€) • MSI RTX 3080 Ti 1.049€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /