FX-CPUs: AMDs zweitschnellster Bulldozer wird etwas billiger

AMD hat den OEM-Preis für den Prozessor FX-8120 von 205 auf 185 US-Dollar gesenkt. Das zweitschnellste Modell der Serie ist damit etwas günstiger geworden, zudem gibt es drei weitere Bulldozer-CPUs - die AMD aber nicht offiziell ankündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs FX-8150 alias Bulldozer
AMDs FX-8150 alias Bulldozer (Bild: PCGH)

Mit Wirkung zum 27. Februar 2012 hat AMD die Preise für zwei der Desktopprozessoren aus der Serie FX gesenkt. Das zweitschnellste Modell, FX-8120, kostet nun 185 statt zuvor 205 US-Dollar. Deutsche Hardwareversender haben diese Preissenkung zum Beginn der Woche bereits vollzogen und bieten die CPU nun ab etwa 160 Euro an.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Prozessmanager (m/w/d) Testmanagement Logistik
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
Detailsuche

Der zuvor schon einmal verbilligte FX-6100 kostet nun 145 statt 155 US-Dollar, er ist bei Versendern schon ab 130 Euro zu haben. Gegenüber dem FX-8120 kann er aber zwei Threads weniger verarbeiten: Die erste Stelle der Modellnummer gibt bei den FX-CPUs immer die Zahl der Integer-Einheiten an, die sich dem Betriebssystem wie ein Kern darstellen. Andere Funktionseinheiten teilen sich diese Cores jedoch, AMD spricht daher von Modulen. Die Details sind dem Test der Bulldozer-Architektur zu entnehmen.

  • Die Preisliste kennt vier Modelle, ...
  • ... die Produktseite aber fünf.
Die Preisliste kennt vier Modelle, ...

Nicht im Preis gesenkt hat AMD das Spitzenmodell FX-8150, es ist wie beim Marktstart im Oktober 2011 weiterhin mit 245 US-Dollar gelistet und damit für die gebotene Rechenleistung zu teuer. Für Overclocking-Experimente geben aber die von AMD schon selbst mit dem höchsten Takt freigegebenen Prozessoren die beste Ausgangsbasis. Der FX-8150 ist derzeit in Deutschland ab rund 225 Euro zu haben.

Keine offiziellen Daten zu drei weiteren FX-CPUs

Weiterhin nicht in AMDs offizieller Preisliste finden sich drei neue Bulldozer-CPUs mit den Modellnummern FX-6200 (3,8 bis 4,1 GHz, 125 Watt TDP), FX-8100 (3,1 bis 3,7 GHz, 95 Watt TDP) und FX-4170 (4,2 bis 4,3 GHz, 125 Watt TDP). Das ist insbesondere verwunderlich, weil diese Prozessoren im Fall der beiden 4- und 6-Kerner schon erhältlich sind. Nachdem beispielsweise der FX-6200 auch schon in AMDs Produktdatenbank zu finden war, sind die Angaben über diese CPU nun von dort entfernt worden.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Jene Webseite, products.amd.com, ist im Übrigen der Nachfolger von amdcompare.com, das nicht mehr erreichbar ist. In der neuen Produktdatenbank findet sich auch der FX-8100 nicht, wohl aber auf AMDs Hauptseite. Dort ist auch zu sehen, dass er gegenüber den bisherigen 8-Thread-Prozessoren von AMD nur 95 Watt TDP aufweisen soll - das würde die CPU für einige Anwendungen attraktiv machen. Bisher ist sie aber nicht erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /