Abo
  • IT-Karriere:

FX-8370 auf 8.722,8 MHz: Neuer Overclocking-Weltrekord mit einem FX-Prozessor

Ein finnischer Übertakter hat einen FX-8370 auf 8.722,8 MHz getrieben und damit die bisher höchste Frequenz erreicht. Zwar gibt es bessere Werte, bei diesen erreichten aber nicht alle Kerne den Takt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Rekordsystem mit dem FX-8370
Das Rekordsystem mit dem FX-8370 (Bild: The Stilt)

Mehr als zwei Jahre, nachdem Andre Yang einen FX-8150 auf 8.709,1 MHz gejagt hat, holt der Übertakter The Stilt den Weltrekord für die höchste Frequenz eines Prozessors nach Finnland. Sein FX-8370 erreichte 8.722,8 MHz auf allen acht Integer-Kernen, also vier Piledriver-Modulen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Berlin, Ratingen

Diese Einschränkung ist wichtig, denn wenn es rein nach dem Takt geht, dann liegt Andre Yang mit 8.794,3 MHz vorne. Je mehr Kerne den hohen Takt erreichen müssen, desto wahrscheinlicher ist es, dass das System abstürzt. The Stilt stabilisierte den Takt durch eine sehr hohe Chipspannung von etwas über 2,0 Volt - Standard eines FX sind rund 1,2 Volt.

Der verwendete FX-8370 ist offiziell noch gar nicht veröffentlicht, The Stilt aber hat für seinen Weltrekord Unterstützung erhalten: Auf dem Asus-Mainboard Crossfire Z mit 990FX-Chip steckte AMD-Speicher, die Radeon R9 290X Direct Cu II stammte von Asus und der Rekord wurde auf AMDs 30-Jahre-Event durchgeführt.

Gekühlt wurde der FX-Prozessor mit Flüssigstickstoff, nur so sind die rund 8,7 GHz überhaupt möglich - mit Luftkühlung würde der Chip den Hitzetod sterben. Da der maximale Multiplikator eines FX nur bis 31,5 reicht, hat The Stilt zusätzlich den Referenztakt auf 276,9 MHz angehoben.

Standard ohne Turbo sind 20,5 und 200 MHz, also 4.100 statt rund 8.723 MHz. Fraglich bleibt jedoch, wie lange The Stilt den Rekord halten kann, denn Andre Yang ist bekannt dafür, sogenannte Backup-Werte zurückzuhalten. Der von ihm aufgestellte Rekord von 8.709,1 MHz ist vermutlich nicht der beste Wert der OC-Session, Yang könnte also The Stilt wieder überholen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€

Wabo 02. Sep 2014

War damals auch nicht die Rede von CPU's mit Lichtimpulse anstelle von Elektrischen...

ms (Golem.de) 01. Sep 2014

In über 90 Prozent der OC-Session geht nichts kaputt. Keiner mag es, wenn seine Rekord...

dirk1405 01. Sep 2014

Bitte doch die Zahl korrigieren: 8.7227,8 in 8.722,78 käme mir sonst doch recht viel vor...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /