Abo
  • Services:

Address Sanitizer und American Fuzzy Lop

Ein für diesen Zweck besser geeignetes Tool ist Address Sanitizer. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des Compilers. Address Sanitizer ist seit einigen Jahren in den beiden wichtigsten freien C-Compilern GCC und LLVM integriert. Um es zu aktivieren, muss man ein Programm mit dem Parameter -fsanitize=address kompilieren. Auch Address Sanitizer macht ein Programm langsamer, allerdings im Durchschnitt nur um den Faktor 1,8 und ist damit für Fuzzing gut geeignet.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Ein Fuzzing-Tool, das in letzter Zeit Furore machte, ist American Fuzzy Lop. Entwickelt wurde es von Michal Zalewski vom Google-Sicherheitsteam, der auch unter seinem Nickname Lcamtuf bekannt ist. Mit Hilfe von American Fuzzy Lop wurden schon unzählige Sicherheitslücken in diversen Programmen gefunden.

Das Tool fügt dem zu testenden Programm spezielle Instruktionen hinzu, die es erlauben, Codepfade zu erkennen. Wenn American Fuzzy Lop bei einer bestimmten Eingabe einen neuen Codepfad erkennt, wird diese Eingabedatei als Startpunkt für das weitere Fuzzing genutzt.

Das Tool ist allerdings bisher nicht in der Lage, direkt Netzwerkeingaben zu fuzzen; es arbeitet lediglich auf Dateibasis. OpenSSL besitzt ein Kommandozeilentool, mit dem es etwa möglich ist, den Parser für Zertifikate und einige andere Dinge zu fuzzen, aber Heartbleed ist ein Fehler beim TLS-Handshake. Um hier mit einem Fuzzer anzugreifen, ist etwas mehr Arbeit nötig.

OpenSSL mit sich selbst reden lassen

Der Autor dieses Artikels hat hierfür ein kleines Tool erstellt, das zwei Instanzen von OpenSSL miteinander einen Handshake durchführen lässt. Dabei findet keine echte Netzwerkkommunikation statt, die Handshake-Pakete werden lediglich über den Arbeitsspeicher hin- und hergereicht. Das Tool speichert dabei alle Handshake-Pakete als Dateien ab, ein normaler Handshake führt zu vier Datenpaketen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, auf der Kommandozeile Dateien zu übergeben und dadurch jeweils einen Teil des Handshakes zu ersetzen. Damit ist es möglich, den Handshake zu fuzzen.

Will man American Fuzzy Lop und Address Sanitizer in Kombination benutzen, gibt es ein paar Hürden. Address Sanitizer nutzt für seine Funktionalität einen mehrere Terabytes großen, virtuellen Speicherbereich. Da es sich nur um virtuellen Speicher handelt, ist dies kein direktes Problem. American Fuzzy Lop limitiert jedoch den virtuellen Speicher, den ein Programm nutzen darf. Es gibt verschiedene Ansätze, wie sich dieses Problem angehen lässt, sie haben aber alle Nachteile. In unserem Fall haben wir eine sehr einfache Lösung gewählt: Wir haben das Speicherlimit von American Fuzzy Lop deaktiviert (Parameter -m -1).

Das ist nicht ganz ungefährlich: In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass ein Fuzzing-Input dazu führt, dass ein Programm den gesamten Speicher eines Systems aufbraucht. Das kann auf dem System zu Programmabstürzen führen; in der Praxis kommt dies allerdings selten vor. Es sollten auf dem entsprechenden System nicht gleichzeitig wichtige Arbeiten durchgeführt werden.

 Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden könnenFuzzing des TLS-Handshakes 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Manga 27. Apr 2015

Ja stimmt... Du hast vollkommen recht... Es ist in der Größenordnung wie Native code...

olleIcke 16. Apr 2015

btw: bei xkcd wurde es auch schön anschaulich erklärt wie ich finde: xkcd.com/1354...

EvilSheep 09. Apr 2015

dem wunsch schliese ich mich an!

estev 09. Apr 2015

Made my day.

heftig 09. Apr 2015

Verdammt... zu spät :D


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /