Address Sanitizer und American Fuzzy Lop

Ein für diesen Zweck besser geeignetes Tool ist Address Sanitizer. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des Compilers. Address Sanitizer ist seit einigen Jahren in den beiden wichtigsten freien C-Compilern GCC und LLVM integriert. Um es zu aktivieren, muss man ein Programm mit dem Parameter -fsanitize=address kompilieren. Auch Address Sanitizer macht ein Programm langsamer, allerdings im Durchschnitt nur um den Faktor 1,8 und ist damit für Fuzzing gut geeignet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
  2. Junior IT-Service Operations Engineer (m/w/d)
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
Detailsuche

Ein Fuzzing-Tool, das in letzter Zeit Furore machte, ist American Fuzzy Lop. Entwickelt wurde es von Michal Zalewski vom Google-Sicherheitsteam, der auch unter seinem Nickname Lcamtuf bekannt ist. Mit Hilfe von American Fuzzy Lop wurden schon unzählige Sicherheitslücken in diversen Programmen gefunden.

Das Tool fügt dem zu testenden Programm spezielle Instruktionen hinzu, die es erlauben, Codepfade zu erkennen. Wenn American Fuzzy Lop bei einer bestimmten Eingabe einen neuen Codepfad erkennt, wird diese Eingabedatei als Startpunkt für das weitere Fuzzing genutzt.

Das Tool ist allerdings bisher nicht in der Lage, direkt Netzwerkeingaben zu fuzzen; es arbeitet lediglich auf Dateibasis. OpenSSL besitzt ein Kommandozeilentool, mit dem es etwa möglich ist, den Parser für Zertifikate und einige andere Dinge zu fuzzen, aber Heartbleed ist ein Fehler beim TLS-Handshake. Um hier mit einem Fuzzer anzugreifen, ist etwas mehr Arbeit nötig.

OpenSSL mit sich selbst reden lassen

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
  3. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der Autor dieses Artikels hat hierfür ein kleines Tool erstellt, das zwei Instanzen von OpenSSL miteinander einen Handshake durchführen lässt. Dabei findet keine echte Netzwerkkommunikation statt, die Handshake-Pakete werden lediglich über den Arbeitsspeicher hin- und hergereicht. Das Tool speichert dabei alle Handshake-Pakete als Dateien ab, ein normaler Handshake führt zu vier Datenpaketen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, auf der Kommandozeile Dateien zu übergeben und dadurch jeweils einen Teil des Handshakes zu ersetzen. Damit ist es möglich, den Handshake zu fuzzen.

Will man American Fuzzy Lop und Address Sanitizer in Kombination benutzen, gibt es ein paar Hürden. Address Sanitizer nutzt für seine Funktionalität einen mehrere Terabytes großen, virtuellen Speicherbereich. Da es sich nur um virtuellen Speicher handelt, ist dies kein direktes Problem. American Fuzzy Lop limitiert jedoch den virtuellen Speicher, den ein Programm nutzen darf. Es gibt verschiedene Ansätze, wie sich dieses Problem angehen lässt, sie haben aber alle Nachteile. In unserem Fall haben wir eine sehr einfache Lösung gewählt: Wir haben das Speicherlimit von American Fuzzy Lop deaktiviert (Parameter -m -1).

Das ist nicht ganz ungefährlich: In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass ein Fuzzing-Input dazu führt, dass ein Programm den gesamten Speicher eines Systems aufbraucht. Das kann auf dem System zu Programmabstürzen führen; in der Praxis kommt dies allerdings selten vor. Es sollten auf dem entsprechenden System nicht gleichzeitig wichtige Arbeiten durchgeführt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden könnenFuzzing des TLS-Handshakes 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Manga 27. Apr 2015

Ja stimmt... Du hast vollkommen recht... Es ist in der Größenordnung wie Native code...

olleIcke 16. Apr 2015

btw: bei xkcd wurde es auch schön anschaulich erklärt wie ich finde: xkcd.com/1354...

EvilSheep 09. Apr 2015

dem wunsch schliese ich mich an!

estev 09. Apr 2015

Made my day.

heftig 09. Apr 2015

Verdammt... zu spät :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Artikel
  1. Call of Duty: Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt
    Call of Duty
    Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt

    Die uralte Code-Basis fällt Activision auf die Füße. Schon jetzt klagen Spieler der Beta-Version des neuen Call of Duty über Cheater.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Five9: US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos
    Five9
    US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos

    Die Übernahme von Five9 für fast 15 Milliarden US-Dollar durch Zoom wird wegen vermeintlichen nationalen Sicherheitsinteressen in den USA überprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /