Abo
  • Services:
Anzeige
Linux-Nutzer sollten Kernel-Updates immer einspielen.
Linux-Nutzer sollten Kernel-Updates immer einspielen. (Bild: Harald Koenig/CC-BY 4.0)

Fuzzing: Google zerlegt USB-Stack des Linux-Kernels

Linux-Nutzer sollten Kernel-Updates immer einspielen.
Linux-Nutzer sollten Kernel-Updates immer einspielen. (Bild: Harald Koenig/CC-BY 4.0)

Mit einem speziellen Fuzzer für Kernel-Systemaufrufe von Google sind extrem viele Fehler im USB-Stack des Linux-Kernels gefunden worden. Viele davon werden als kritische Sicherheitslücken eingestuft, was aber eigentlich für alle Kernel-Fehler gilt.

Das Werkzeug Syzkaller, das mit Unterstützung von Google erstellt und entwickelt wird, ist dazu gedacht, per Fuzzing Fehler in Betriebssystemkerneln zu finden. Dazu werden unterschiedliche Systemaufrufe mit fehlerhaften Eingaben systematisch getestet. Der Entwickler Andrey Konovalov hat mit Syzkaller nun eine Vielzahl von teilweise kritische Fehlern im USB-Stack des Linux-Kernels entdeckt.

Anzeige

Die gesamte Liste der Fehler hat Konovalov im Github-Projekt von Syzkaller zusammengefasst. Dort finden sich auch rund 20 Fehler, für die eine CVE-Nummer vergeben worden ist, die sich also auch leicht als Sicherheitslücke klassifizieren lassen. Diese Fehler können für lokale Denial-of-Service-Angriffe durch speziell präparierte USB-Geräte ausgenutzt werden und etwa zum Systemabsturz führen.

Die von Konovalov gefundenen Fehler lassen sich verschiedenen Kategorien zuordnen. So finden sich darunter etwa Null-Zeiger-Dereferenzierungen, Use-After-Free-Lücken oder auch Out-of-Bounds-Reads. Das gilt insbesondere auch für jene Fehler der Sammlung, für die keine oder noch keine CVE-Nummern vergeben sind. Darüber hinaus steht für eine Vielzahl der aufgefundenen Fehler auch noch kein Patch bereit, der die möglichen Lücken behebt.

Alle Kernel-Fehler könnten Sicherheitslücken sein

Die prinzipielle Unterscheidung zwischen Sicherheitslücken eventuell gar mit CVE-Nummern und anderen "normalen" Fehlern wird von vielen Linux-Kernel-Entwicklern sehr kritisch betrachtet. So lehnt dies etwa Linux-Erfinder und -Chefentwickler Linus Torvalds aus prinzipiellen Gründen ab. Auch der Maintainer von Langzeitkerneln, Willy Tarreau, wies erst vor einigen Tagen in einem Rückblick auf die Pflege von Version 3.10 darauf hin, dass diese Unterscheidung nicht hilfreich sei.

Denn das wiege viele Hersteller offenbar in falscher Sicherheit und führe eventuell dazu, dass sich noch Jahre später einfache Fehler als gefährliche Sicherheitslücken erweisen können. Hersteller, die die Patches in so einem Fall nicht eingespielt haben, sind dann unnötigerweise angreifbar. Ein Großteil der Kernel-Community bezeichnet deshalb sämtliche Fehler als potentiell sicherheitsrelevant und empfiehlt ausschließlich die Nutzung aktuell gepflegter Kernel-Versionen und entsprechende Updates.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 09. Nov 2017

Welche Distro/Version? Debian 3.9? Ich meine, du klingst hier wirklich als könntest du...

Themenstart

Smaug 09. Nov 2017

Theoretisch schon. Man sollte zwei prinzipielle Szenarien unterscheiden: Das eine ist ein...

Themenstart

ML82 09. Nov 2017

Ist das eine ernsthafte Frage? natürlich nein, weil USB mit DMA implemtiert wurde, wie...

Themenstart

miauwww 08. Nov 2017

Der Dev ist der, der schon sehr lange an solchem Fuzzing arbeitet, und er wird halt von...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Mozilla ist wie AMD

    Algo | 05:07

  2. Re: Download auf Website sollte als erstes...

    Betatester | 03:21

  3. Re: kaum hat man sich

    LinuxMcBook | 02:27

  4. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Vaako | 02:16

  5. Re: Frontantrieb...

    holgerscherer | 02:14


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel