Abo
  • Services:
Anzeige
PCMark 10
PCMark 10 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Futuremark: Der PCMark 10 ist schneller und umfangreicher

PCMark 10
PCMark 10 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Weitaus mehr Funktionen, aber dennoch eine kürzere Benchmark-Zeit: Futuremark hat den PCMark 10 auf moderne Hardware zugeschnitten und setzt freie Software ein. Allerdings gibt es noch keine Tests der Akkulaufzeit und der immer wichtiger werdende H.265-Codec (HEVC) glänzt durch Abwesenheit.
Ein Bericht von Marc Sauter

Futuremark hat den PCMark 10 veröffentlicht. Das Testprogramm der finnischen Entwickler folgt auf den PCMark 8 und macht das, was der Titel impliziert: Es prüft PCs auf ihre Leistungsfähigkeit in unterschiedlichen Bereichen und vergibt Punkte. War der Vorgänger noch in Creative, Home und Work unterteilt, separiert Futuremark den PCMark 10 in eine reguläre, eine Express- und eine Extended-Version. Die Unterteilung in Conventional (CPU-basiert) und Accelerated (mit GPU-Beschleunigung) fehlt ebenso wie ein Storage-Test und die Tests der Akkulaufzeit. Die Letzteren sollen aber zu einem späteren Zeitpunkt 2017 nachgereicht werden.

Anzeige
  • PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
PCMark 10 (Rechteinhaber: Futuremark; Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Der Hersteller wirbt damit, dass der PCMark 10 pro Durchlauf schneller fertig ist, direkt vergleichbar sind das alte und das neue Programm allerdings nicht. In der verkürzten Express-Einstellung testet die Software die Startgeschwindigkeit von Anwendungen wie etwa Gimp, es laufen eine Videokonferenz und ein Webbrowser (Chromium & Firefox) samt 4K-Video (VP9 & H.264), gefolgt von Textverarbeitung und Tabellenkalkulation (Libre Office). Der eigentliche PCMark 10 erweitert den Test um Foto- (Image Magick) und Videobearbeitung (ffmpeg) und Rendering (POV-Ray). In der längeren Extended-Variante kommt noch der Gaming-Teil hinzu, repräsentiert durch den 3DMark Fire Strike. Weitere Informationen hält der Technical Guide (PDF) bereit.

HEVC fehlt, Kerne werden genutzt

Gerade weil Futuremark bei den Webbrowsing-Tests und bei der Videokonferenz auf 2160p und 1080p sowie mehrere 720p-Clips setzt, wundert uns von Golem.de der verwendete Codec: VP9 ist verständlich, nur H.264 statt wenigstens zusätzlich noch H.265 (HEVC) nicht. Mit Hinblick darauf, dass der PCMark 10 lange aktuell bleibt, wäre eine H.265-Unterstützung sinnvoll gewesen. Gut fanden wir hingegen, dass der CPU-Test von Fire Strike und Rendering per POV-Ray alle Kerne inklusive SMT nutzt. Die Foto- und Videobearbeitung skaliert teilweise mit mehr Threads, was allerdings typisch für solche Software ist. Adobes weit verbreitetes Lightroom und auch Photoshop sind ebenfalls nur mäßig parallelisiert.

Wie üblich bietet Futuremark auch den PCMark 10 in unterschiedlichen Varianten an: Die Basic Edition ist kostenlos und wie die Advanced Edition für 30 US-Dollar ab dem 22. Juni 2017 verfügbar. Letztere umfasst alle Tests und erlaubt Custom-Runs, das Protokollieren von Frequenzen oder Temperaturen und das Sichern der Resultate im PDF- oder XML-Format. Die Professional Edition liefert zusätzlich dedizierte Offline-Resultate. Sie kann per Kommandozeile gesteuert und darf kommerziell eingesetzt werden. Für die Nutzung der Professional Edition sind mindestens 1.500 US-Dollar pro Jahr fällig.


eye home zur Startseite
n0x30n 06. Jun 2017

Ich möchte ja schließlich, dass meine CPU getestet wird und nicht die GPU in der CPU...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Brabender Technologie GmbH & Co. KG, Duisburg
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

  1. Re: Recht von Jameda

    AllDayPiano | 06:10

  2. Re: Endlich das Hauptproblem erkannt

    kazhar | 06:05

  3. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    Mett | 05:51

  4. Re: 100$ + Netzteil + SD-Karte

    Workoft | 05:47

  5. Das ist doch mal eine tolle Idee

    motzerator | 05:25


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel