• IT-Karriere:
  • Services:

Futuremark: 3DMark nennt Bildrate für echte Spiele

Statt nur schlicht Punktewerte auszugeben, zeigt der 3DMark an, wie aktuelle und ältere Titel auf der vermessenen Hardware laufen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
3DMark mit Spiele-Framerates
3DMark mit Spiele-Framerates (Bild: UL)

UL, früher Futuremark, hat den 3DMark mit einer interessanten Funktion aktualisiert: Neben dem Resultat in Punkten wird auch die Bildrate aus vorerst fünf Spielen in zwei Auflösungen eingeblendet, damit klar wird, wie der 3DMark-Wert mit der Leistung in echten Games korreliert. Zudem wird der erreichte Score mit dem anderer abgeglichen, um Ausreißer sichtbar zu machen.

Stellenmarkt
  1. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  2. WBS GRUPPE, Home-Office

Konkret verwendet UL den Time Spy und noch genauer dessen Graphics-Resultat. Der Time Spy ist ein D3D12-Test, welcher wiederum aus zwei GPU-Abschnitten und einem CPU-Durchlauf besteht, wobei UL einzig Erstere beide für die Bestimmung der Framerate in Spielen heranzieht.

Zur Auswahl stehen Apex Legends, Battlefield 5, Fortnite, GTA 5 und Red Dead Redemption 2. Die wahrscheinlichen Bilder pro Sekunde lassen sich für 1080p und 1440p ausgeben, wobei UL diese mit Ultra-Details gemessen haben will. Gemeint sind damit die höchsten (Vor-)Einstellungen ohne Raytracing, was allerdings keine absolut präzise Angabe ist - selbst im Whitepaper (PDF) nicht.

So unterstützt etwa Battlefield 5 ein internes Downsampling, um die Render-Pixelmenge zu verdoppeln und Red Dead Redemption 2 weist einige extreme Einstellungen wie volumetrisches Raymarch oder SSAO in nativer statt ansonsten reduzierter Auflösung auf. Geht es nach UL, müssten solche Regler ebenfalls maximiert sein, was die Performance massiv reduziert.

Zudem unterscheidet sich die Bildrate je nach verwendeter Szene oder Tageszeit, Gleiches gilt für Updates beim Betriebssystem oder dem Treiber - was UL jedoch auch so benennt. Die Werte für die Spiele stammen von unzähligen vermessenen PCs von ULs Partnern, insgesamt 15 weltweit. Darunter befinden sich Currys PC World, CyberpowerPC, Dell, Elkjøp, iBuyPower und Lenovo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  4. 189€ (Bestpreis)

yumiko 27. Nov 2020 / Themenstart

Wir schon einen Grund haben. Entweder fehlt denen eine kritische Menge an 4k Tests um...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
    •  /