Abo
  • Services:
Anzeige
In Future Unfolding entdeckt der Spieler die Welt auf eigene Faust.
In Future Unfolding entdeckt der Spieler die Welt auf eigene Faust. (Bild: Spaces of Play)

Future Unfolding im Test: Adventure allein im Wald

In Future Unfolding entdeckt der Spieler die Welt auf eigene Faust.
In Future Unfolding entdeckt der Spieler die Welt auf eigene Faust. (Bild: Spaces of Play)

Keine Story, keine Aufgabe, kein Ziel - und das soll Spaß machen? In Future Unfolding wird der Spieler ohne Hintergrundinformationen in die Natur geworfen und muss auf eigene Faust entdecken, welche Geheimnisse und Rätsel die Welt bietet.

Future Unfolding ist ein sehr zurückhaltendes Abenteuer. Es gibt kein echtes Intro, keine richtige Einführung und nahezu keine Erklärungen. Der Spieler steht plötzlich im Wald und ist komplett auf sich alleine gestellt. Er kann die Umgebung erkunden, muss aber schnell feststellen, dass nicht überall ein Durchkommen möglich ist.

Anzeige

Mal versperren die Bäume den Weg, dann stellt eine Klippe das Ende des Spazierganges dar. Das Programm vom Berliner Entwicklerstudio Spaces of Play ist in der Kategorie "Beste Inszenierung" für den Deutschen Computerspielpreis nominiert.

Mit ein wenig Ausprobieren lassen sich in Future Unfolding aber immer mehr Dinge entdecken, mit denen eine Interaktion möglich ist. Hinter einem Steinhaufen kann sich ein Puzzle verbergen, wilde Tiere können eine Gefahr darstellen oder den Weg in einen neuen Abschnitt bahnen. Es geht also immer darum, Neues zu entdecken und die Mechanismen hinter der Welt zu verstehen.

  • Future Unfolding (Screenshot: Golem.de)
  • Future Unfolding (Screenshot: Golem.de)
  • Future Unfolding (Screenshot: Golem.de)
  • Future Unfolding (Screenshot: Golem.de)
  • Future Unfolding (Screenshot: Golem.de)
Future Unfolding (Screenshot: Golem.de)

Das wird dank der atmosphärischen Musik teils fast schon zu einer esoterischen Erfahrung. Es kann aber auch immens frustrierend sein, wenn es inhaltlich nicht weitergeht und der Spieler auf Grund fehlender Missionsbeschreibungen keine Ahnung hat, was als Nächstes zu tun ist.

Da hilft dann auch die Karte nicht immer weiter, zumal im Zweifelsfall immer wieder Verwirrung entsteht, ob ein bestimmter Bereich eben schon besucht wurde oder nicht. Die Welt wird zu Spielbeginn individuell generiert, so dass die Reise jedes Spielers anders verläuft - auch wenn sich natürlich die grundlegende Optik und Spielmechanik nicht unterscheidet.

Verfügbarkeit

Plattform: Windows-PC, MacOS und iPad als Download, rund 20 Euro. Eine Umsetzung für die Playstation 4 ist geplant. Sprache: Deutsch.

Fazit

+ viele Puzzles
+ tolle Atmosphäre
+ große spielerische Freiheit
+ einfache Bedienung
+ viele Überraschungen im Spielverlauf

- keinerlei Hilfestellungen oder Erklärungen
- Frustgefahr durch Orientierungslosigkeit und sich ähnelnde Umgebungen


eye home zur Startseite
dopemanone 30. Mär 2017

also spiele nur hippster retro-games? aha, sehr insteressant. deine abneigung gegen...

RolandG 29. Mär 2017

Also im Appstore finde ich keine Version, ebensowenig wird dies nicht auf deren Seite...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Re: Technische Details

    einjan | 13:43

  2. Re: Ach Bioware....

    Das... | 13:41

  3. Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:21

  4. Finde ich gut

    schap23 | 13:19

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Jakelandiar | 13:19


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel