• IT-Karriere:
  • Services:

Fußball: Der FC Bayern kickt im E-Sport mit

Kaum ist Uli Hoeneß nicht mehr Präsident, engagiert sich auch der FC Bayern München mit einem eigenen Fußballteam im E-Sport. Unter einem Trainer aus Österreich treten drei Spieler aus Spanien in der von Konami unterstützten Liga an.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des FC Bayern München
Artwork des FC Bayern München (Bild: FC Bayern München)

Als einer der letzten großen Vereine in Europa engagiert sich nun auch der FC Bayern München mit einer virtuellen Fußballmannschaft im E-Sport. Das Team tritt in einer Liga namens E-Football-Pro an, in der Kicker das Spiel E-Football verwenden. Dabei handelt es sich um die Free-to-Play-Version der von Konami entwickelten Fußballsimulation Pro Evolution Soccer.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Das E-Sports-Fußballteam des FC Bayern besteht aus vier Mitgliedern: Dem aus Österreich stammenden Trainer Matthias Luttenberger sowie aus den spanischen Spielern Miguel Mestre Oltra, Alejandro Alguacil Segura und Jose Carlos Sánchez Guillén. Ihr erstes Match im roten Trikot bestreiten sie am 14. Dezember 2019 gegen die Profis von Manchester United. Im Januar 2020 folgen Partien gegen den FC Barcelona und gegen Schalke 04. Das Finale findet am 27. Juli 2020 statt.

Der FC Bayern München hat sich bislang nur mit einer Basketballmannschaft namens Bayern Ballers Gaming im E-Sports versucht. Was die Ergebnisse angeht, war das zwar recht erfolgreich, allerdings ist Basketball hierzulande eine E-Randsportart, so dass davon kaum jemand etwas mitbekommen hat.

Gegen ein Engagement im Bereich Fußball soll sich vor allem der ehemalige Präsident Uli Hoeneß immer wieder gesträubt haben. Unter der Hand war zu hören, dass er den Einstieg einmal wenige Tage vor der lange und mit viel Aufwand vorbereiteten Ankündigung persönlich gestoppt haben soll.

Das Fußballspiel E-Football PES 2020 Lite ist gleichzeitig mit der Bekanntgabe der Pläne des FC Bayern München als Free-to-Play-Programm für Xbox One und Windows-PC erschienen. Die Fassung für die Playstation 4 folgt am 11. Dezember 2019.

Der Titel enthält unter anderem das Fußballteam des FC Bayer sowie die Mannschaften von Manchester United und Juventus Turin. Mit E-Football kann man gegen Besitzer von der aktuellen Version von Pro Evolution Soccer antreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,32€ (PS4), 29,99€ (Xbox One)
  2. (-15%) 46,74€
  3. (-91%) 1,20€

regdul 11. Dez 2019

Genau, DU willst es nicht. Ich finde es auch mehr als langweilig. Aber es gibt über 7...

BLi8819 10. Dez 2019

Die Lite Version ist kostenlos.

regdul 10. Dez 2019

Hast du schon mal FIFA gespielt? Das ist keine Sportsimulation, sondern ein Arcadegame...

babautz 10. Dez 2019

Musste beim Lesen des Wortes spontan prusten, danke für den Lacher!

ps (Golem.de) 10. Dez 2019

München 05 unter Präsident Wilhelm Watzke ist gemeint. Nein, nur Quatsch ;-) Ernsthaft...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /