Fußball: Der FC Bayern kickt im E-Sport mit

Kaum ist Uli Hoeneß nicht mehr Präsident, engagiert sich auch der FC Bayern München mit einem eigenen Fußballteam im E-Sport. Unter einem Trainer aus Österreich treten drei Spieler aus Spanien in der von Konami unterstützten Liga an.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des FC Bayern München
Artwork des FC Bayern München (Bild: FC Bayern München)

Als einer der letzten großen Vereine in Europa engagiert sich nun auch der FC Bayern München mit einer virtuellen Fußballmannschaft im E-Sport. Das Team tritt in einer Liga namens E-Football-Pro an, in der Kicker das Spiel E-Football verwenden. Dabei handelt es sich um die Free-to-Play-Version der von Konami entwickelten Fußballsimulation Pro Evolution Soccer.

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mainz
Detailsuche

Das E-Sports-Fußballteam des FC Bayern besteht aus vier Mitgliedern: Dem aus Österreich stammenden Trainer Matthias Luttenberger sowie aus den spanischen Spielern Miguel Mestre Oltra, Alejandro Alguacil Segura und Jose Carlos Sánchez Guillén. Ihr erstes Match im roten Trikot bestreiten sie am 14. Dezember 2019 gegen die Profis von Manchester United. Im Januar 2020 folgen Partien gegen den FC Barcelona und gegen Schalke 04. Das Finale findet am 27. Juli 2020 statt.

Der FC Bayern München hat sich bislang nur mit einer Basketballmannschaft namens Bayern Ballers Gaming im E-Sports versucht. Was die Ergebnisse angeht, war das zwar recht erfolgreich, allerdings ist Basketball hierzulande eine E-Randsportart, so dass davon kaum jemand etwas mitbekommen hat.

Gegen ein Engagement im Bereich Fußball soll sich vor allem der ehemalige Präsident Uli Hoeneß immer wieder gesträubt haben. Unter der Hand war zu hören, dass er den Einstieg einmal wenige Tage vor der lange und mit viel Aufwand vorbereiteten Ankündigung persönlich gestoppt haben soll.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Fußballspiel E-Football PES 2020 Lite ist gleichzeitig mit der Bekanntgabe der Pläne des FC Bayern München als Free-to-Play-Programm für Xbox One und Windows-PC erschienen. Die Fassung für die Playstation 4 folgt am 11. Dezember 2019.

Der Titel enthält unter anderem das Fußballteam des FC Bayer sowie die Mannschaften von Manchester United und Juventus Turin. Mit E-Football kann man gegen Besitzer von der aktuellen Version von Pro Evolution Soccer antreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


regdul 11. Dez 2019

Genau, DU willst es nicht. Ich finde es auch mehr als langweilig. Aber es gibt über 7...

BLi8819 10. Dez 2019

Die Lite Version ist kostenlos.

regdul 10. Dez 2019

Hast du schon mal FIFA gespielt? Das ist keine Sportsimulation, sondern ein Arcadegame...

babautz 10. Dez 2019

Musste beim Lesen des Wortes spontan prusten, danke für den Lacher!

ps (Golem.de) 10. Dez 2019

München 05 unter Präsident Wilhelm Watzke ist gemeint. Nein, nur Quatsch ;-) Ernsthaft...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /