• IT-Karriere:
  • Services:

Fuso eCanter: Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus

Daimler will es Tesla und anderen Herstellern gleichmachen und liefert nun die ersten Fuso eCanter aus. Diese Elektro-Lkw sollen die Lücke zwischen Sattelzugmaschinen und leichten Lastwagen schließen. Die Fahrzeuge werden in Berlin unterwegs sein.

Artikel veröffentlicht am ,
FUSO eCanter
FUSO eCanter (Bild: Daimler)

Daimler hat seine ersten elektrischen Lkw an Kunden übergeben. Die ersten Fuso eCanter gingen an DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser. Der vollelektrische Lkw aus Daimlers Serienproduktion soll vor allem für den Zustellverkehr in Innenstädten geeignet sein. Dort sollen die Fahrzeuge nicht nur leise und emissionsfrei unterwegs sein, sondern laut Daimler auch Ersparnisse bei den Betriebskosten bringen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Linde Material Handling GmbH, Hamburg, Aschaffenburg

Daimler will in den kommenden Jahren alle Lkw- und Bus-Modelle seines Sortiments auch in einer zusätzlichen Elektrovariante verkaufen. Einen Ausstieg bei Verbrennungsmotoren plant das Unternehmen nicht.

  • Fuso eCanter (Bild: Daimler)
  • Fuso eCanter (Bild: Daimler)
  • Fuso eCanter (Bild: Daimler)
Fuso eCanter (Bild: Daimler)

Allerdings werden die Elektro-LKW nicht verkauft, sondern nur im Rahmen einer 24-monatigen Langzeitmiete über CharterWay vergeben. Das Unternehmen gehört Daimler. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Einerseits könnte Daimler so bei Schwierigkeiten die Fahrzeuge zurückfordern und den Nutzern auch umfangreiche Regeln auferlegen, was diese mit den Elektro-LKW machen dürfen und was nicht. Andererseits wird so auch nie bekannt, ob die Fahrzeuge oder ihre Komponenten besonders haltbar sind.

DHL erhält sechs Fahrzeuge, die in Berlin eingesetzt werden. DB Schenker erhält ebenfalls drei für Berlin gedachte FUSO eCanter. Der Logistikdienstleister Rhenus-Gruppe wird ebenfalls drei Fahrzeuge einsetzen, die in der Nähe von Berlin stationiert werden. Zwei weitere E-LKW werden bei Dachser zum Einsatz kommen.

  • Dr. Wolfgang Bernhard (rechts im Bild), Vorstand Daimler AG, übergibt den Fuso E-Cell an Dirk Rahn, Geschäftsführer Operations Hermes Logstik Gruppe Deutschland.  (Bild: Daimler)
  • Fuso Canter E-CELL (Bild: Daimler)
Fuso Canter E-CELL (Bild: Daimler)

In den nächsten Jahren plant die Daimler-Tochter Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation insgesamt 500 Lkw dieser Art an ausgewählte Kunden zu liefern. Die Großserienproduktion soll 2019 beginnen. Die Reichweite des Akkus soll über 100 Kilometer betragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ArcherV 15. Dez 2017

Wieso? Wie ist der LKW? Er ist elektrisch!

Trollversteher 15. Dez 2017

Der wird in Kleinserie (150 Exemplare für 2017) ausgeliefert, ist aber auch eher auf...

Trollversteher 15. Dez 2017

Vielleicht werden 14 Fahrzeuge vermietet, es wurden aber 500 produziert, die jetzt an...

Soturi 15. Dez 2017

"Verwendung findet im neuen eCanter ein neuer Permanent-Synchron-Elektromotor mit einer...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /