• IT-Karriere:
  • Services:

Ein schwankendes Projekt

Angestoßen hatte den Iter Michail Gorbatschow, damals Staats- und Parteichef der Sowjetunion, 1985 beim Gipfeltreffen mit US-Präsident Ronald Reagan. 35 Länder sind am Iter beteiligt, die ihren Beitrag nicht in Form von Geld, sondern in Form der Komponenten, als Sachleistungen leisten. Rund 2.000 Menschen arbeiten derzeit in Cadarache. "Wir haben hier alle Nationalitäten, alle Sprachen der Welt hier versammelt", erzählt Griffith. Die offizielle Sprache auf der Baustelle ist Englisch.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Hays AG, Berlin

Mehrfach stand das Projekt aber auf der Kippe: 1999 verließen die USA das Projekt, 2003 Kanada, gerade als die USA wieder eingestiegen waren. Nach dem schweren Erdbeben 2011 war Japan eine Zeit lang nicht in der Lage, Komponenten zu fertigen und rechtzeitig zu liefern. Aufträge mussten anderweitig vergeben werden. Auch die politische Großwetterlage hat Einfluss auf den Fortgang.

Mangelnde Organisation und immer wieder die Kosten taten ein Übriges, dass der Iter nicht wie zunächst geplant 2016 in Betrieb ging. Das Projekt sei anfangs in seiner Dimension unterschätzt worden, gibt Griffith zu. Auch bei den Kosten: Fünf Milliarden US-Dollar habe der Reaktor kosten sollen. Doch schon bei der ersten Überprüfung habe sich herausgestellt, dass das Budget drei Mal so hoch sein muss, nämlich 15 Milliarden Euro. "Eine Katastrophe", sagt die Iter-Sprecherin. Weil die Geldgeber das Vertrauen verloren, stand das Projekt kurz vor dem Aus.

Bei so vielen Unwägbarkeiten ist es schon fast ein Wunder, dass das Projekt immer noch läuft. Der aktuelle Plan geht von Kosten in Höhe 20 Milliarden US-Dollar und dem First Plasma 2025 aus. Und den beabsichtigt die Iter-Organisation einzuhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Was ist, wenn ein Schiff sinkt?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)

derdiedas 06. Mai 2020

https://www.youtube.com/watch?v=MmPrWr4pY10

Poison Nuke 07. Feb 2020

Tritium mag ja Radioaktiv sein, aber die Strahlung ist absolut harmlos und ungefährlich...

Poison Nuke 07. Feb 2020

Warum baut man 3,2m dicke Betonwände mit tausenden Tonnen Armierungsstahl um den Reaktor...

NeoTiger 03. Feb 2020

Das ist von der Bedeutung erst mal beides das Gleiche. Die Kritikalität der...

TonyStark 28. Jan 2020

sollte eigendlich eine Anspielung auf meinen Namen sein >TonyStark=Iron Man Ich finde das...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /