Fusion mit Oppo: Oneplus behält Oxygen OS als Betriebssystem

Die Fusion mit Oppo wird laut Oneplus-Chef Pete Lau nicht dazu führen, dass auch international auf Oppos Android-Fork Color OS gesetzt werde.

Artikel veröffentlicht am ,
Oxygen OS auf dem Oneplus Nord N10 5G
Oxygen OS auf dem Oneplus Nord N10 5G (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach der Ankündigung, dass Oneplus und Oppo fusionieren werden, hat CEO und Mitbegründer Pete Lau eine wichtige Detailfrage beantwortet. Auf die Frage, was mit Oneplus' Betriebssystem Oxygen OS nach der Fusion passieren wird, erklärte Lau, dass sich an der jetzigen Situation nichts ändere.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Chassis Controls (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT Vor-Ort Support
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln, München, Dessau
Detailsuche

"Oxygen OS wird das Betriebssystem für Oneplus-Geräte außerhalb des chinesischen Marktes bleiben", erklärte Lau in seinem Post. Hintergrund ist, dass Oneplus bereits vor einiger Zeit innerhalb Chinas auf Oppos Color OS gewechselt ist. Diesen Schritt will Oneplus global nicht gehen.

Oppo und Oneplus haben bereits vor der jetzt angekündigten Fusion eng zusammengearbeitet, beide Marken gehören zum Unternehmen BBK Electronics. Lau ist bereits seit Längerem Produktchef beider Marken.

Update-Situation soll sich verbessern

In der ursprünglichen Ankündigung der Fusion erklärte Lau unter anderem, dass die engere Zusammenarbeit die Versorgung mit Software-Updates verbessern solle. In dieser Hinsicht wäre ein gemeinsames Betriebssystem durchaus eine praktische Sache. Offenbar wird aber auch Oppo international weiter auf sein eigenes System Color OS setzen. Beide Betriebssysteme sind Android-Forks.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Oneplus hat im Sommer 2020 erstmals seit Jahren wieder ein Smartphone im Mittelklassebereich veröffentlicht und daraus mittlerweile eine ganze Serie gemacht. Oppo hat bereits seit Jahren ein breiteres Produktportfolio, was Oneplus besonders im Einsteiger- und Mittelklassebereich eine Hilfe sein dürfte.

OnePlus Nord CE 5G 12 GB RAM 256 GB SIM-freies Smartphone mit Dreifachkamera und Dual-SIM - 2 Jahre Garantie

Denkbar ist etwa, dass in China erschienene Oppo-Modelle als Oneplus-Geräte in Europa vertrieben werden. Oppo versucht seit 2020 verstärkt, wieder auf den deutschen Markt zu drängen, nachdem der Hersteller diesen über mehrere Jahre vernachlässigt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


domdom2121 18. Jun 2021

Wie im Artikel steht muss man sich jetzt gar keine Mühe mehr geben. Einfach ein Gerät...

domdom2121 18. Jun 2021

Mittlerweile hat OxigenOS/ColorOS nichts mehr mit CianogenMod oder lineageos zu tuen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /