Fusion: Western Digital übernimmt Sandisk

Micron und Western Digital verhandeln mit Sandisk über eine Übernahme. Der SSD-Hersteller ist derzeit 12,6 Milliarden US-Dollar wert. Bei den Verhandlungen ist auch ein chinesischer Staatskonzern dabei, das Joint Venture mit Toshiba bleibt bestehen.

Artikel veröffentlicht am , /
Sandisks neue portable SSD im Juni 2015 auf der Computex
Sandisks neue portable SSD im Juni 2015 auf der Computex (Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Der Chiphersteller Micron Technology und der Festplattenproduzent Western Digital wollen Sandisk übernehmen oder mit dem Unternehmen fusionieren. Das hat die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen erfahren. Sandisk ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Flashspeicher, SSDs und Software entwickelt und herstellt.

Stellenmarkt
  1. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. IT-Netzwerkadministrator*in
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
Detailsuche

Sandisk hat einen Börsenwert von 12,6 Milliarden US-Dollar und lässt sich für die mögliche Übernahme von einer Bank beraten. Der Hersteller ist wegen fallender Speicherpreise in Schwierigkeiten, die Aktie ist um 37 Prozent gefallen. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen und die Gespräche könnten auch noch abgebrochen werden. Sandisk fordert laut dem Bericht mindestens 90 US-Dollar pro Aktie. Micron, Western Digital und Sandisk haben den Bericht nicht kommentiert. Sandisk mit Sitz im kalifornischen Milpitas betreibt zusammen mit Toshiba Flash-Fabriken und dürfte die Zustimmung der Japaner für eine Übernahme benötigen.

Das Geld kommt aus China

Eine Tochter des chinesischen Staatsunternehmens Tsinghua hatte einen Anteil von 15 Prozent an Western Digital erworben. Zu diesem Zweck kaufte Unisplendour neu ausgegebene Aktien für 3,78 Milliarden US-Dollar. Damit verfügt der Festplattenhersteller wieder über ausreichende Reserven für Übernahmen. Tsinghua hat laut Medienberichten auch ein Angebot über 23 Milliarden US-Dollar für Micron vorgelegt. Die US-Regierung soll aber Sicherheitsbedenken geäußert haben.

Umgekehrt investieren aber auch US-Unternehmen wie Intel, zuletzt in RDA Microelectronics und Spreadtrum Communications, beide gehören zu Tsinghua. Intel hat durch die Beteiligung in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar mehr Optionen im chinesischen Smartphone-Markt.

Nachtrag vom 21. Oktober 2015, 15:04 Uhr

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Western Digital hat Sandisk für 19 Milliarden US-Dollar übernommen. Das Joint Venture aus Sandisk und Toshiba bleibt bestehen, passend dazu verkündeten beide Hersteller den Ausrüstungsstart der Fab 2 in Yokkaichi, Japan. Dort sollen künftig 256-GBit-TLC-Flash-Bausteine produziert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Lala Satalin... 21. Okt 2015

.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /