Smart Home: Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.

Artikel von Jan Rähm veröffentlicht am  (aktualisiert am )
Fürs Smart Home kommen verschiedene Funklösungen infrage.
Fürs Smart Home kommen verschiedene Funklösungen infrage. (Bild: Pixabay)

Smart Home ist (noch) nicht, wenn man die Wohlfühllampe neben der Couch per Smartphone-App steuern kann, sondern wenn große Bereiche der Hausausrüstung zentral zusammenlaufen, digital gesteuert werden können und sich im besten Fall die Geräte gegenseitig je nach Umgebungsbedingungen steuern können. Dafür kommen verschiedene Funkstandards in Betracht, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /