• IT-Karriere:
  • Services:

(Ex-) Skandinavische Lösung: Z-Wave und Z-Wave Plus

Der Standard Z-Wave wurde in Dänemark gezielt für die Hausautomation konzipiert. Die Weiterentwicklung und Pflege koordiniert und managt seit 2005 die Z-Wave Alliance, die auch die Lizenzen für den Einsatz der Technik vergibt. Z-Wave ist ein geschlossener Standard. Wer er ihn nutzen will, muss eine Nichtveröffentlichungserklärung (NDA) unterzeichnen. Die Z-Wave Alliance zählt derzeit 700 Unternehmen mit 3.000 Produkten, die den Standard verwenden - darunter finden sich Abus wie auch Devolo, D-Link und Samsung.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Stuttgart
  2. Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln

Z-Wave baut bei 868 MHz ein vermaschtes Netz auf, in dem jedes Gerät Meldungen für andere Geräte zum Ziel weiterleitet. Pro Netz können 232 physische Geräte eingebunden und Netze mit Bridges oder Gateways verbunden werden.

Dank der niedrigen Frequenz des verwendeten SRD-Bands hat Z-Wave eine gute Reichweite, die durch die Mesh-Fähigkeit noch verbessert wird. Die Datenraten sind bandtypisch gering, was dem Einsatz als Steuernetz im smarten Zuhause jedoch nicht entgegensteht. Der Energiebedarf bei Z-Wave ist laut Z-Wave Alliance gering.

Eine noch längere Laufzeit der Geräte verspricht die Z-Wave Plus-Zertifizierung, zudem bessere Reichweiten und höhere Bandbreiten sowie geringere Störempfindlichkeit. Z-Wave und Z-Wave Plus sind miteinander kompatibel.

Die gesamte Kommunikation in einem Z-Wave-Netz ist verschlüsselt mit 128 bit AES (PDF). Einzelne Geräte werden über einen dedizierten Include-Prozess dem Netz hinzugefügt. Damit gilt Z-Wave grundsätzlich als sicher, auch wenn 2018 ein Angriff auf das System bekanntwurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Weit verbreitet: KNXExtrem genügsam: EnOcean 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 Definitive Edition für 24,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Star Wars...
  2. 25,49€
  3. 17,99€
  4. 10,99€

mainframe 18. Okt 2019

Naja. Da ich nicht via Internet ohne Tunnel darauf zugreifen will, ist es einfacher und...

HaMa1 16. Okt 2019

... Ja, die Erkennung für geöffnete Fenster läuft lokal ab dazu braucht es die Fritzbox...

Faraaday 15. Okt 2019

Es gibt eine Menge toller Sachen. Wirklich intermodal ist aber wohl nur wenn man sich...

mainframe 15. Okt 2019

Merci für die Info. :-)

trinkhorn 15. Okt 2019

Hardware aktualisieren macht bei festeingebauten Dingen im Haus wenig Spaß (Teuer...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Chaos Computer Club: Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte
Chaos Computer Club
Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte

Der Chaos Computer Club hat einmal durchgespielt, welche Möglichkeiten ein böswilliger Ausrüster im 5G-Netz wirklich hätte. Dies wird vom IT-Sicherheitsgesetz aber ignoriert.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Wochenrückblick Durch die Hintertür
  2. Kritische Infrastruktur Massive Probleme im europäischen Stromnetz
  3. rC3 Neue Tickets für den CCC

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /