DECT (ULE): Alt und exklusiv

Eigentlich eignet sich die DECT-Technik, die einst für die schnurlose Sprachübertragung entwickelt wurde, hervorragend für den Einsatz im Smart Home: Sie hat ihr eigenes geschütztes Frequenzband im Bereich von 1,9 GHz (Europa) und hat damit nicht mit Überlastungen beziehungsweise umfangreichen Störeinflüssen zu kämpfen. Hinzu kommt, dass DECT sein Sicherheitsfiasko lange hinter sich hat und heute als gut abgehangener Standard mit guter IT-Sicherheit gilt. Die fest verankerte Verschlüsselung des Transportwegs in DECT (ULE) zählt zu den Vorteilen.

Stellenmarkt
  1. Digital Talents (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
Detailsuche

Auch die große Reichweite ist ein Plus für den Standard und wem das nicht reicht, der kann mit Repeatern den vom Funk ausgeleuchteten Bereich vergrößern. Alle guten Eigenschaften geerbt und noch ein paar weitere hinzugefügt hat der Ableger DECT ULE - das ULE steht für Ultra-low Energy, was für Steuerungssignale und Sensordaten in den meisten Smart-Home-Szenarien ausreichen sollte.

Interoperabilität mangelhaft

Besonders energieeffizient wird der Standard durch regelmäßiges "Schlafenlegen", bei dem die Sendeelektronik bis auf ein Minimum deaktiviert wird. Jedoch blieb noch das Problem der mangelnden Interoperabilität. Geräte verschiedener Hersteller, die auf DECT ULE setzen, konnten zwar zum Teil am anderen System angemeldet werden, blieben dort mangels Unterstützung jedoch ohne Funktion.

Die Entwicklung von DECT ULE wird durch die ULE Alliance vorangetrieben. Eine der letzten großen Änderungen, die DECT ULE zum gut geeigneten Smart-Home-Standard macht, war die Erweiterung HAN FUN, kurz für Home Area Network Functional protocol. Mit HAN FUN geht die ULE Alliance die erwähnten Interoperabilitätsprobleme an. Dabei werden die Geräte der verschiedenen Hersteller zertifiziert und sollen prinzipiell beliebig kombinierbar sein. Auch bis dato noch nicht zertifizierte HAN-FUN-unterstützende Geräte sollen sich - zumindest teilweise - miteinander und mit zertifizierten HAN-FUN-ULE-Geräten verbinden lassen.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit können Geräte beispielsweise aus der Fritz-Reihe von AVM mit Elementen von Gigaset Smart Home oder Magenta Smart Home der Telekom kombiniert werden. Ein weiterer Hersteller, der DECT ULE unterstützt, ist Panasonic.

Ebenfalls mit Problemen bei der Interaktion zu kämpfen hat die relativ weit verbreitete Zigbee-Technik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 WLAN und Buetooth zur HeimvernetzungEs werde Licht und mehr mit Zigbee 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


mainframe 18. Okt 2019

Naja. Da ich nicht via Internet ohne Tunnel darauf zugreifen will, ist es einfacher und...

HaMa1 16. Okt 2019

... Ja, die Erkennung für geöffnete Fenster läuft lokal ab dazu braucht es die Fritzbox...

Faraaday 15. Okt 2019

Es gibt eine Menge toller Sachen. Wirklich intermodal ist aber wohl nur wenn man sich...

mainframe 15. Okt 2019

Merci für die Info. :-)

trinkhorn 15. Okt 2019

Hardware aktualisieren macht bei festeingebauten Dingen im Haus wenig Spaß (Teuer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /