Funknetz: Bundesland will über 1.000 freie WiFi-Hotspots schaffen

In den kommenden Jahren wird ein Bundesland 1.000 offene WLAN-Hotspots errichten. Die ersten zwei wurden heute von T-Systems gestartet. Der Zugang soll mit einem Mausklick möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Inbetriebnahme der WLAN-Hotspots in Mainz
Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Inbetriebnahme der WLAN-Hotspots in Mainz (Bild: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz)

Rheinland-Pfalz soll umfangreich mit offenen WiFi-Hotspots ausgestattet werden. Das hat die wiedergewählte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am 19. Mai 2016 angekündigt. "Mit Ausblick auf die 17. Legislaturperiode wollen wir deshalb zeitnah mindestens 1.000 WLAN-Hotspots in 1.000 Kommunen schaffen."

Stellenmarkt
  1. Referent Digitale Produkte & Services (m/w/d)
    Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf
  2. Software-Tester im Bereich Finanzwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Ein Sprecher der Staatskanzlei sagte Golem.de auf Nachfrage, dass es sich um 1.000 kostenfreie WiFi-Hotspots handeln werde.

Das mobile Internet gewinne sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben zunehmend an Bedeutung, sagte Dreyer bei der Inbetriebnahme zweier WLAN-Hotspots in Mainz. "WLAN-Hotspots sind daher ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Attraktivität unserer Städte und Gemeinden für den Tourismus wie auch im Alltag zu steigern."

Mit einem Klick online gehen und Nutzungsbedingungen bestätigen

Am Bahnhofsvorplatz und am Gutenbergplatz in Mainz testet T-Systems in einem Pilotbetrieb für rund sechs Monate den öffentlichen Internetzugang.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durchgeführt wird das Projekt in Mainz von T-Systems gemeinsam mit der Telekom Deutschland. Das Public W-LAN 4.0 soll eine unkomplizierte Einwahl in das kostenfreie WLAN ermöglichen. Mit einem Klick könne der Nutzer online gehen und dabei die Nutzungsbedingungen bestätigen. "Dafür haben wir unser Public WLAN 4.0 entwickelt, eine Lösung, die dem Bedarf an freien WLAN-Zugängen sowie den Anforderungen an Qualität und Sicherheit gerecht wird. Es handelt sich um eine flexibel erweiterbare WLAN-Infrastruktur, die mit den bestehenden Telekom Hotspots kombiniert wird", sagte der Leiter Public Sector T-Systems, Jürgen Schulz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wire-less 20. Mai 2016

Problem ist das diese Geldverbrenner dazu neigen das Geld der Allgemeinheit immer auf...

Tarnatos 20. Mai 2016

Oh Wunder keine 2 Wochen nachdem die Störerhaftung mit Medienrummel beerdigt zu sein...

User_x 20. Mai 2016

Hätt mich a gewunnnert. Ham die von de ebsch Seit eberhaapt no was anners als meenz, was...

User_x 20. Mai 2016

? adblocker hilft!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  2. Tintenstrahldrucker: Epson baut keine Laserdrucker mehr
    Tintenstrahldrucker
    Epson baut keine Laserdrucker mehr

    Epson baut aus Umweltgründen künftig keine Laserdrucker mehr und konzentriert sich nur noch auf die Entwicklung und Produktion von Tintenstrahldruckern.

  3. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /