Abo
  • Services:

Funklöcher: Telekom nimmt 400 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb

Die Telekom hat ihr Mobilfunknetz erneut etwas verbessert. Neue Standorte sollen Funklöcher schließen und die Datentransferrate erhöhen. Doch es gibt Kritik am Mobilfunkausbau in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Funkstandort der Telekom in Ingolstadt
Neuer Funkstandort der Telekom in Ingolstadt (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat im dritten Quartal rund 400 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb genommen. Das gab der Netzbetreiber am 19. Oktober 2018 bekannt. Knapp 9.000 neue Dienste (GSM, UMTS und LTE) seien ins Netz gebracht worden.

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Concentrix Wuppertal GmbH, Wuppertal

Durch den LTE-Ausbau in Deutschland will die Telekom Lücken im Mobilfunk schließen und die Bandbreiten erhöhen. Die Bevölkerungsabdeckung steige um 0,1 Prozentpunkte auf 97,6 Prozent.

Die Netzbetreiber geben stets nur die Bevölkerungsabdeckung an, die sich nicht auf die versorgte Fläche bezieht, sondern auf die Bevölkerung. Bei der Vergabe der LTE-Funklizenzen wurde es den Bietern offengelassen, bis zu zwei Prozent der Haushalte auszusparen. Es war damals schon absehbar, dass eine solche Regelung den ländlichen Raum träfe. Eine Abdeckung von 98 Prozent der Haushalte dürfte nicht viel mehr als eine 70-Prozent-Abdeckung der Fläche in Deutschland umfassen. Deutschland ist jedoch zu gut 30 Prozent von Wald bedeckt.

Der Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland, Walter Goldenits, sagte: "Mit Blick auf 5G dürfen wir beim Mobilfunkausbau nicht nachlassen."

Kritik am Netzausbau

Die Telekom hatte in diesem Monat angeboten, bis zum Jahr 2025 eine Abdeckung mit 5G für 99 Prozent der Bevölkerung zu bieten. Bei der Flächenabdeckung sollen 90 Prozent mit 5G versorgt sein. Mit 4G könne dieser Wert bereits 2021 erreicht werden.

Die dem Mobilfunk durch die Digitalen Dividenden I und II zur Verfügung gestellten Rundfunkfrequenzen im Bereich 800 und 700 MHz würden bis heute nicht überall genutzt. Dies könne als Beleg dafür dienen, dass die Mobilfunkunternehmen kein wirtschaftliches Interesse an einer flächendeckenden Versorgung hätten, kritisierten die öffentlich-rechtlichen Sender.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

zaptac 23. Okt 2018

Wer weiß schon was passiert wenn er es weglässt....

qq1 20. Okt 2018

preis leistung. 1 mbits reicht mir und o2 free hat, so oft ich das hier im forum...

zaptac 19. Okt 2018

Ich weiß ja nicht wo Du unterwegs bist, aber ich habe dauernd irgendwo Funklöcher...


Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    •  /