Abo
  • Services:

Funklöcher: 93 Prozent wollen besseres Mobilfunknetz auf dem Land

Gleiche Qualität bei der Mobilfunkversorgung in Stadt und Land will fast jeder. Die Digitalisierung bedeute Homeoffice statt Pendeln, autonome Busse für den ÖPNV und Telemedizin für die Gesundheit, sagte die Chefin des Verbandes kommunaler Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
FWA mit 5G: Technik von Huawei
FWA mit 5G: Technik von Huawei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mehr als 90 Prozent der Deutschen wünschen sich gleiche Qualität beim Mobilfunknetz und mobilen Internet in Stadt und Land. Fast zwei Drittel der Bundesbürger (64 Prozent) glauben, dass die Digitalisierung die Attraktivität des ländlichen Raums als Wohn- und Arbeitsort erhöht. Das ergibt eine nach den Angaben repräsentative Forsa-Umfrage unter rund 1.000 Personen im Auftrag des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), die am 11. März 2019 veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

Eine weit überwiegende Mehrheit von 93 Prozent der befragten Bundesbürger ist der Meinung, dass die Qualität des Mobilfunknetzes und die Ausstattung mit mobilem Internet in Städten und ländlichen Gebieten gleich sein sollten.

VKU-Chefin Katherina Reiche sagte: "Ob Mobilfunk oder mobiles Internet: Die Bürger positionieren sich klar für gleichwertige Lebensverhältnisse im digitalen Zeitalter." Dies sei ein starkes Signal für den Zusammenhalt in Zeiten, in denen eine aktuelle Studie damit polarisiert, den ländlichen Raum aufzugeben.

"Schnelles Internet ist so wichtig wie Strom und Wasser. Deshalb müssen wir den Umbau der Funkloch- zur Gigabitrepublik als wichtigstes Infrastrukturprojekt anpacken", betonte Reiche. Die Digitalisierung bedeute Homeoffice statt Pendeln, autonome Busse für den ÖPNV und Telemedizin für die Gesundheit, smarte Netze für die Energiewende und vieles mehr.

Dies entlaste auch die Städte. "Um diese Chancen nutzen zu können, brauchen wir leistungsfähige digitale Infrastrukturen, wie 5G und Glasfaser, in der Stadt und auf dem Land", sagte Reiche.

Befragt wurden 1.010 Menschen in der Zeit vom 28. Februar bis 1. März 2019. Die Interviews werden anhand von computergestützten Telefoninterviews (CATI) durchgeführt.

Die im VKU organisierten 1.458 Mitgliedsunternehmen sind vor allem in der Energieversorgung, der Wasser- und Abwasserwirtschaft sowie der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung tätig. Rund 158 kommunale Unternehmen sind im Breitbandausbau aktiv.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,86€
  2. (-68%) 4,75€
  3. 32,99€
  4. 5,99€

hr.bert 14. Mär 2019 / Themenstart

93% wollen bessere Mobilfunkabdeckung. Dann dürften rechnerisch nur 7% gegen...

0110101111010001 12. Mär 2019 / Themenstart

Das ist richtig. Zumindest, wenn man/Hausbewohner ein Smartphone mit aktivem Modul...

Vinnie 12. Mär 2019 / Themenstart

bin mit Schlagmesser, Axt und Ruecksack gesten in den Jungle gezogen. Den Huegel, 1100...

Sybok 12. Mär 2019 / Themenstart

Ich bin seit über 10 Jahren bei O2 und hatte nicht ein einziges Mal derlei Probleme.

Sybok 12. Mär 2019 / Themenstart

Nicht überall. Es wird gerade von den Älteren aber nicht angenommen. Die sind nämlich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /