Abo
  • Services:
Anzeige
Webpass-Techniker errichten Funkverbindung.
Webpass-Techniker errichten Funkverbindung. (Bild: Webpass/Screenshot: Golem.de)

Funk: Google Fiber stoppt Ausbau, um drahtlos zu werden

Webpass-Techniker errichten Funkverbindung.
Webpass-Techniker errichten Funkverbindung. (Bild: Webpass/Screenshot: Golem.de)

Google Fiber stoppt nach einer Übernahme seine Bauprojekte und will prüfen, ob nicht ein größerer Teil mit Funktechnologie abgedeckt werden kann.

Google Fiber hat den Ausbau in mindestens zwei Städten ausgesetzt, um einen kostengünstigeren Ausbau mit Funktechnologie zu prüfen. Das berichtet die Zeitung Mercury News aus San Jose unter Berufung auf Unternehmensquellen.

Anzeige

Der Konzern hatte im vergangenen Monat die Tiefbauarbeiten im kalifornischen San Jose ausgesetzt, wofür bereits fast 100 Arbeiter engagiert waren. Sie seien in ein Büro geholt worden, und es sei ihnen erklärt worden, dass das Projekt ausgesetzt werde, berichten die Arbeiter laut Mercury News. Ihnen sei ein Transfer nach San Diego zu einem anderen Projekt angeboten worden.

"Wir waren verärgert und wollten wissen, was los ist", sagte der Glasfaser-Arbeiter Salvador Bustamonte. "Man sagte uns, dass Google das gesamte Projekt neu bewerten würde, weil sie überlegten, Funktechnologie einzusetzen."

Übernahme ändert Google Fiber

Google Fiber ist die Festnetzsparte des Alphabet-Konzerns. Mit der Stadt Nashville wurde unlängst die fünfte Stadt an Google Fibers FTTH-Netzwerk angeschlossen, offiziell sind 18 weitere Städte für den Ausbau vorgesehen.

Google Fiber läuft laut dem Bericht bereits in vielen Städten außerhalb Kaliforniens. Eine Unternehmensquelle sagte Mercury News, dass weitere Ausbauprojekte komplett überprüft würden, um günstigere Alternativen zum Tiefbau oder dem Kabelverlegen an Masten zu finden.

Google Fiber hatte unlängst den Netzbetreiber Webpass übernommen. Webpass betreibt nach eigenen Angaben ein eigenes Glasfasernetzwerk, das schrittweise ausgebaut wird, und nutzt dabei auch Funktechnologie. Das Unternehmen hat über 90 Beschäftigte und versorgt rund 20.000 Haushalte und Firmen in der San Francisco Bay Area, San Diego, Miami, Chicago und Boston. Angeboten werden Datenrate bis zu 1 GBit/s.

Die Firma werde sich auch nach der Übernahme "auf eine schnelle Bereitstellung von Highspeed-Internet-Verbindungen für Wohn- und Geschäftsgebäude konzentrieren, in erster Linie mit Point-to-Point-Wireless-Verbindungen". Webpass arbeitet mit einem Mesh-Netz, dessen Dachantennen Sichtkontakt zueinander benötigen. Das Unternehmen nutzt das 2,4-GHz- und 5-GHz-Band, aber auch Frequenzen bei 6, 11, 18, 23, 24, 60, 70 und 80 GHz.

Google Fiber setzt bereits auf Fixed Wireless, um entlegene Haushalte zu erreichen. In Kansas City wird dazu das 3,5-GHz-Band genutzt. Der Betreiber plant im November 2016 Tests dazu und will das drahtlose Netzwerk bis Ende 2017 errichtet haben.

Über die Google-Fiber-Sparte des Alphabet-Konzerns ist wenig bekannt: Es gibt keine offiziellen Angaben zu den Nutzerzahlen, Investitionen und Umsatz. Laut einem Bericht des Onlinemagazins Recode habe Google Fiber in den ersten drei Ausbaugebieten das interne Ziel erreicht und zahlende Kunden für seine Internetzugänge in rund 30 Prozent der erschlossenen Haushalte. Im vergangenen Jahr erzielte Google Fiber den inoffiziellen Angaben zufolge einen Umsatz von 100 Millionen US-Dollar und investierte sehr hohe Summen.


eye home zur Startseite
Salzbretzel 10. Aug 2016

Ja, es gibt auch bei der Funktechnik Verbesserungen. Nur wird Funk immer geteilt sein...

lahmbi5678 10. Aug 2016

Langfristig lohnt sich so ein bundesweiter Glasfaserausbau immer, wenn man es als...

rosapantherschreck 10. Aug 2016

Hat den jemand für die BRD einen "Breitbandwegeplan" mit den Alternativen "Funk versa...

Moe479 10. Aug 2016

-kT-



Anzeige

Stellenmarkt
  1. azh GmbH, Aschheim Raum München
  2. VSA GmbH, München
  3. Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,00€
  2. 1,49€
  3. 39,00€ + 1,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Frontier Development

    Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich

  2. Petya-Ransomware

    Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen

  3. Nach Einigung

    Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich

  4. SNES Classic Mini

    Nintendo produziert zweite Retrokonsole in höherer Stückzahl

  5. 5 GHz

    T-Mobile startet LTE-U im WLAN-Spektrum mehrerer US-Städte

  6. Dirt 4 im Test

    Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister

  7. Ende der Störerhaftung

    Koalition ersetzt Abmahnkosten durch Netzsperren

  8. NNabla

    Sony gibt Deep-Learning-Bibliothek frei

  9. Mobilfunk

    Deutsche Telekom betreibt noch 9.000 Richtfunkstrecken

  10. Global Internet Forum

    Social-Media-Verbund gegen Terrorpropaganda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  3. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Re: ESTA ist schon seit Ewigkeiten ganz normal

    Filius | 20:56

  2. Hat es wieder zum täglichen Anti-US Aufreger...

    crispie | 20:45

  3. Re: Kein Wunder, wenn man bedenkt, was letzte...

    Cok3.Zer0 | 20:43

  4. Re: Und das heißt jetzt was?

    ChristianKG | 20:43

  5. Re: Crossplay?

    SkynetworX | 20:42


  1. 17:35

  2. 17:01

  3. 16:44

  4. 16:11

  5. 15:16

  6. 14:31

  7. 14:20

  8. 13:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel