Fully Homomorphic Encryption: Google baut Werkzeuge zur Nutzung verschlüsselter Daten

Verschlüsselte Daten lassen sich in der Cloud nicht weiter verwenden. Technik zur Fully Homomorphic Encryption von Google soll das ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Homomorphe Verschlüsselung soll die Berechnung mit Daten ohne Entschlüsselung ermöglichen.
Homomorphe Verschlüsselung soll die Berechnung mit Daten ohne Entschlüsselung ermöglichen. (Bild: Old Photo Profile/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Der Softwarekonzern Google hat ein System zur homomorphen Verschlüsselung (Fully Homomorphic Encryption, FHE) vorgestellt und unter der Apache-Lizenz als Open Source veröffentlicht. Idee der FHE ist es, Daten so verschlüsseln zu können, dass dann dennoch Addition und Multiplikation möglich sind und damit theoretisch jede beliebige Berechnung, ohne jedoch die Daten entschlüsseln zu müssen. Ein nun von Google bereitgestellter Transpiler soll genau das ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Senior Data Scientist (m/w/d) im Chief Data Office
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT Infrastruktur / Systembetrieb
    Elektror airsystems GmbH, Ostfildern
Detailsuche

Das Werkzeug beschreiben die Beteiligten als allgemein einsetzbare Bibliothek, die C++-Code in ein Pendant umwandelt, das auch auf verschlüsselten Eingabedaten funktioniert, die per FHE verschlüsselt wurden. Der Transpiler ermögliche es laut der Ankündigung von Google "Entwicklern, mit verschlüsselten Daten zu rechnen, ohne auf persönlich identifizierbare Informationen zugreifen zu können".

In der Ankündigung heißt es darüber hinaus, dass es der Transpiler ermögliche, etwa einfache Stringmanipulationen durchzuführen oder auch mathematische Operationen auszuführen. So sollen langfristig Anwendungen entstehen, die keine unverschlüsselten Daten mehr benötigen. Als Beispiel nennt Google hier etwa das Trainieren von Machine-Learning-Modellen oder auch Anwendungen im medizinischen Bereich. Die gesammelten Daten könnten hier dann analysiert und ausgewertet werden, ohne dass diese entschlüsselt werden müssten.

Erste Ideen und Forschungen zur FHE gibt es seit etwa 40 Jahren, praktisch eingesetzt oder weit verbreitet ist die Technik bisher aber so gut wie nicht. Wie auch andere große Konzerne wie etwa IBM oder Microsoft setzt nun aber auch Google auf die Versprechungen von FHE und bettet die Idee in ein Konzept von anderen Ideen ein, die ebenfalls das Ziel haben, Daten nutzen zu können, ohne die Privatsphäre zu beeinträchtigen. Zu Letzterem gehört etwa Differential Privacy. Auch dazu hatte Google bereits eine Open-Source-Bibliothek veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /