Fully: E-Bike Scott Patron Eride verbirgt Dämpfer im Rahmen

Scott hat mit dem Patron Eride ein E-Mountainbike mit Vorder- und Hinterradfederung vorgestellt, bei dem der Dämpfer im Rahmen versteckt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Scott Patron Eride
Scott Patron Eride (Bild: Scott)

Das E-Bike Scott Patron Eride ist von einem Hardtail kaum zu unterscheiden, da der hintere Dämpfer im Carbonrahmen versteckt wurde. Der Dämpfer bietet einen Federweg von 160 mm. Die Integration der Federung soll Platz für die anderen Elemente wie den Motor, den Akku und eine Wasserflasche schaffen.

Im Unterrohr ist ein 750-Wh-Akku von Bosch integriert, der nach Angaben des Herstellers für bis zu 100 km Tretunterstützung gut ist. Der Akku lässt sich herausnehmen, um ihn aufzuladen. Das Fahrrad verfügt über einen Mittelmotor. Der Bosch Performance CX-Motor bietet ein Drehmoment von 85 Newtonmetern. Beim Patron Eride ist der Motor vertikal angebracht und wird von unten gehalten

Das E-Bike verfügt über rudimentäre Schmutzfänger, zwei in Rahmen und Schmutzfänger integrierte Rücklichter und erlaubt die Montage eines Frontscheinwerfers. Der Bordcomputer Kiox 300 bietet ein Farbdisplay, zeigt Geschwindigkeit und Trittfrequenz sowie die Akkureichweite an.

Das Scott Patron Eride kostet als Basismodell rund 7.700 Euro, das Topmodell wird für rund 11.000 Euro verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sorji62 24. Sep 2021

Ja, solange sich der Dämpfer einfach ausbauen lässt, ist das ok. Wenn es denn so sein...

elementsti 24. Sep 2021

Bikes sind auch ohne Motor teuer. Die Top Modelle der grossen Marken kosten im Enduro und...

iu3h45iuh456 24. Sep 2021

750 Wh macht das Rad IMO nur unnötig teuer und schwer. Auch wenn das jetzt halt aus dem...

smonkey 24. Sep 2021

Der Hinterbau sieht aus wie der von annähernd jedem anderen Fully auch. Lediglich der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
i4
BMW lässt sich am Berg nicht updaten

Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
Artikel
  1. Github CEO: Dohmke will Änderungen am KI-Act für Open-Source-Entwickler.
    Github CEO
    Dohmke will Änderungen am KI-Act für Open-Source-Entwickler.

    Der CEO von Github, Thomas Dohmke, hat beim EU Open Source Policy Summit über den KI-Act der EU gesprochen und über die Wichtigkeit von Open Source.

  2. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  3. Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
    Entwickler
    ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

    Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€, Powercolor RX 6800 549€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /