Full Self Driving: Tesla verteuert "volles Potenzial für autonomes Fahren"

Wer die Funktion "Volles Potenzial für autonomes Fahren" bei seinem Tesla dazu kaufen will, zahlt jetzt 10.000 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Full Self Driving (Beta)
Full Self Driving (Beta) (Bild: Tesla Driver)

Der Preis für Teslas Fahrerassistenzsystem "Volles Potenzial für autonomes Fahren" (FSD, Full Self Driving) steigt wieder einmal - und zwar von 8.000 auf 10.000 US-Dollar. Die Preissteigerung war angekündigt, nun tritt sie im Onlineshop in Kraft.

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Hard- und Software soll es in Zukunft ermöglichen, dass der jeweilige Tesla vollständig selbstständig fahren kann. Tesla sieht eine enorme Wertsteigerung für die so ausgerüsteten Autos.

Tesla hatte den Preis für das FSD-System bereits im Juli 2020 von 7.000 auf 8.000 US-Dollar erhöht. In der vergangenen Woche kündigte Musk an, dass der Preis erneut steigen werde. Aktuell ist die Preiserhöhung nur auf die USA beschränkt, was sich jedoch schnell ändern kann.

Tesla stellte vor kurzem eine Betaversion des FSD für einige Nutzer bereit, die teilweise auch Videos davon veröffentlichten. So erkennt das Fahrzeug nun Ampeln, kann selbstständig an Kreuzungen in beide Richtungen abbiegen, bewältigt Kreisel und kann auf der Autobahn auf- und abfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
    Sea of Thieves
    Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

    Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
    Von Peter Steinlechner

  2. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

Fernando-05 02. Dez 2020

TESLA koennte das erste Auto sein, welches man mit sattem Gewinn wieder verkaufen kann...

JackIsBlackV8 04. Nov 2020

Nach aktuellem Stand ist das nicht möglich. Oder zeig mir den Tesla, der ausschließlich...

Blanc 01. Nov 2020

Wird wohl so sein, solange ein Grossteil der Käufer Fanboys sind. Die werden jedoch...

senf.dazu 31. Okt 2020

was man kaufen kann aber das es seit Jahren nicht gibt ? So ein Autoleben kann ganz schön...

Fernando-05 30. Okt 2020

Autopilot darf sich das Ding nicht mehr nennen, aber wer FSD bestellt hat, kann sich...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /