Abo
  • IT-Karriere:

Full Duplex Docsis 3.1: Kabelnetzbetreiber werben mit 10G

Die Kabelnetzbetreiber in den USA haben eine Kampagne mit dem Logo 10G gestartet. Eine Datenrate von 10 GBit/s in beide Richtungen ist technisch in den Koaxialnetzen tatsächlich möglich. Eine Verwechslung mit 5G ist beabsichtigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei zeigt schnelle Kabelnetztechnik.
Huawei zeigt schnelle Kabelnetztechnik. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die US-Kabelnetzbetreiberbranche startet eine Werbekampagne für Datenübertragungsraten von 10 GBit/s. Das gab die Branchenorganisation NCTA (Internet & Television Association, früher National Cable & Telecommunications Association) am 7. Januar 2019 bekannt. "Im Zentrum dieser Technologietransformation steht der neue, ausgereifte Technologiestandard 10 Gigabit Full Duplex DOCSIS (10g FDX), der es ermöglicht, Multi-Gigabit-Upload- und -Download-Geschwindigkeiten über die bereits vorhandenen Verbindungen in Hunderten von Millionen von Haushalten bereitzustellen", erklärte die NCTA. Dass viele Menschen 5G und 10G verwirren wird, ist wohl beabsichtigt.

Stellenmarkt
  1. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren
  2. Hays AG, Berlin-Tempelhof

Es sei eine Teamleistung der US-amerikanischen Partner wie Comcast, Charter, Cox, Mediacom, Midco und internationaler Betreiber wie Rogers, Shaw Communications, Vodafone, Taiwan Broadband Communications, Telecom Argentina, Liberty Global und anderer, die die neue 10G-Initiative umsetzten. Anbieter wie Intel und Arris signalisierten bereits, dass sie eine Technologie mit einer Kapazität von 10 Gigabit pro Sekunde herstellen werden, erklärte die NCTA. Die Lobbyorganisation hat sich das Warenzeichen 10G schützen lassen. Gegenwärtig bietet der Kabelnetzzugang von Comcast Gigabit-Downloadgeschwindigkeiten und 35 MBit/s im Upload. Auch Charter erreicht Uploads von 35 MBit/s.

Huawei bietet 25 GBit/s Full Duplex im TV-Kabelnetz

Die technischen Spezifikationen für Full Duplex Docsis 3.1 sind bereits seit Oktober 2017 von Cablelabs fertiggestellt worden. Damit sind 10 GBit/s Full Duplex möglich. Die ersten Feldtests für diese Verbindungen beginnen laut NCTA im Jahr 2020. Die Hälfte der Haushalte in den USA könne bereits Datenübertragungsraten von 1 GBit/s im TV-Kabelnetz nutzen. Das gaben die Cablelabs, eine gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsorganisation der international tätigen Kabelnetzbetreiber, im Juli 2018 bekannt. Das wird möglich durch den Standard Docsis 3.1. Die Zahl der Haushalte wachse schnell weiter.

Doch das spielt nicht nur in den USA eine Rolle: Der Ausrüster Huawei hatte einen Prototyp für 25 GBit/s Full Duplex im TV-Kabelnetz vorgestellt, der wohl Teil des künftigen Standards Docsis 4.0 werde. Harry Wang, Marketing Manager Fixed Network Access bei Huawei, sagte im Juni 2018: "Damit erreichen wir derzeit 22,8 GBit/s im Downstream und 8,9 GBit/s im Upstream." Full Duplex beziehe sich hier darauf, dass sich beides im 3-GHz-Spektrum abspielt. "Dafür ist Glasfaser bis zum letzten Verstärker im Kabelnetz nötig", erklärte Andreas Jungmaier, Principal Solution Architect bei Huawei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

BunnyLebowski 04. Mai 2019

Frage: Wenn man jetzt auf die neue Fritzbox 6591 mit DOCSIS 3.1 umsteigt, dann dürfte man...

KloinerBlaier 09. Jan 2019

. . . . . . . . , , , , , , ! ! ! ? ? ? : . . . , , , Hier hast du ein paar Satzzeichen...

barforbarfoo 09. Jan 2019

(siehe www.cablelabs.com Dieses Blablubb habe ich mit google auch gefunden, leider...


Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /