Abo
  • Services:
Anzeige
Snapscan S1300i
Snapscan S1300i (Bild: Fujitsu)

Fujitsu: Einzugscanner mit Cloud- und Android-Zugang

Snapscan S1300i
Snapscan S1300i (Bild: Fujitsu)

Fujitsu hat mit dem Snapscan S1300i eine neue Version seines Einzugsscanners für Windows und Mac OS X vorgestellt. Er soll nicht nur schneller sein, sondern auch mit dem Cloud-Speicherdienst Dropbox zusammenarbeiten und mit Android-Geräten kommunizieren. Ohne zwischengeschalteten Rechner funktioniert das nicht.

Fujitsus kleiner Einzugsscanner (284 x 99 x 77 mm) S1300i mit einer Auflösung von maximal 600 x 600 dpi wird mit zwei USB-Kabeln mit dem Rechner verbunden und bezieht von diesem seinen Betriebsstrom. Alternativ kann er mit einem Netzteil versorgt werden.

Anzeige

Mit Netzteilanschluss soll der Scanner mit zwölf A4-Farbseiten pro Minute mit 150 dpi im Duplexverfahren zu Werke gehen. Wird der Scanner über USB mit Strom versorgt, sinkt die Leistung bei gleichen Einstellungen auf 4 Seiten pro Minute.

Der Einzugsscanner läuft unter Windows ab XP und Mac OS X ab 10.5, wobei die mitgelieferte Software ermöglicht, die Scans direkt auf der Dropbox des Anwenders per Menüfunktion abzulegen. Bis auf den Menüpunkt ist das nichts Neues: Der Snapscan-Ordner, in dem die Scans landen, kann auf beliebige Ziele gelegt werden - und natürlich auch auf einen Ordner, der mit einer Cloud-Anwendung synchronisiert wird.

Die Anbindung an die Onlinenotizbox Evernote beherrschte schon die Vorgängerversion der Software. Außerdem bietet Fujitsu für Android ab Version 2.2 eine kostenlose App an, mit der eingescannte Dokumente vom Snapscan S1300i auf Tablets oder Smartphone per WLAN im gleichen lokalen Netzwerk übertragen werden können. So elegant, wie es sich anhört, funktioniert es jedoch nicht. Ohne dazwischengeschalteten Rechner ist die Weiterreichung nicht möglich.

Da sind Doxie mit dem Go-Einzugsscanner oder Reflecta mit dem iPad-Scan weiter. Sie erlauben die Weitergabe der Scans ohne PC zumindest an iOS-Geräte. Eine iOS-App für seine Scanner bietet Fujitsu schon seit November 2011 an, doch auch hier muss ein Rechner zwischengeschaltet werden.

Für die älteren Snapscan-Modelle S1500, S1500M, S1300 und S1100 stehen die neuen Softwarefunktionen nach einem Update ebenfalls bereit. Der Fujitsu Scansnap S1300i soll ab sofort für rund 320 Euro in den Handel kommen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, Aachen
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    cuthbert34 | 08:45

  2. Wie eine Firmenübernahme versandet

    derdiedas | 08:32

  3. Re: Sie wird elektrisch angetrieben, fährt also...

    Lasse Bierstrom | 08:11

  4. Re: Okja

    robinx999 | 08:07

  5. Re: Nur 120 km

    Lasse Bierstrom | 08:04


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel