Fujitsu: Augsburg will IT-Experten in der Stadt halten

Der letzte große Computerhersteller in Europa hat die Schließung angekündigt. Die zweite Bürgermeisterin Augsburgs will die IT-Experten, die Fujitsu entlassen wird, in der Stadt halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Werk ist noch nicht besetzt.
Das Werk ist noch nicht besetzt. (Bild: Ruth Plössel/Stadt Augsburg)

Nach der Schließung des Fujitsu-Werkes in Augsburg will die Wirtschaftsreferentin und zweite Bürgermeisterin verhindern, dass die Fachkräfte nach München abwandern. "Oberstes Ziel muss es sein, das vorhandene technische Know-how in der Region zu halten", sagte Eva Weber (CSU) laut einem Bericht der Augsburger Allgemeinen. Fujitsu müsse einen Sozialplan vorlegen, der dem teils langjährigen Wirken der Beschäftigten gerecht werde.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Sachbearbeiter Datenmanagement (m/w/d)
    ARGE Wirtschaftlichkeitsprüfung, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Fujitsu plant, die Aktivitäten in den Bereichen Produktentwicklung, Fertigung und Logistik in Deutschland auslaufen zu lassen und seine Niederlassung Augsburg bis spätestens September 2020 vollständig zu schließen. Betroffen sind nicht nur 1.500 Mitarbeiter im Werk, auch 300 Leiharbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz.

Das Augsburger Werk sei der letzte und gleichzeitig modernste Computer-Produktionsstandort Europas. Fujitsu Technology Solutions zähle zu den größten Arbeitgebern der Stadt, erklärte die CSU-Fraktion im Augsburger Rathaus.

Die Stadt Augsburg werde in engem Schulterschluss mit der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer und der Agentur für Arbeit den Prozess aktiv begleiten. Darüber hinaus wird sich die Augsburger Allianz für Arbeitsplätze, zu der auch Gewerkschaftsvertreter gehören, mit den aktuellen Entwicklungen und Handlungsmöglichkeiten auseinandersetzen.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    28./29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Michael Leppek, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Augsburg, erklärte dagegen: "Wir fordern den Erhalt des Augsburger Standortes. Diese Schließungsankündigung ist ein Schlag ins Gesicht der Betroffenen und aller, die sich seit Jahren für den Standort einsetzen. Wir werden für diesen Standort kämpfen." Die IG Metall werde zusammen mit den Beschäftigten den Protest in die Öffentlichkeit tragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 30. Okt 2018

Je nach Alter sind die bereits nach 9 Monaten in Hartz IV und können erstmal ihre...

M.P. 30. Okt 2018

Naja, München selber ist ja auch recht groß. Auch vom Flughafen bis zum HBF sind es eine...

Glitti 30. Okt 2018

Haben auch immer Fujitsu und später Terra Notebooks verkauft. Bei den Fujitsus nervt...

quineloe 30. Okt 2018

Genau, mir wären französische Verhältnisse auch lieber, wo der der HR Chef von Air France...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

  3. Fitness-Tracker: Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto
    Fitness-Tracker
    Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto

    Nach der abgeschlossenen Übernahme durch Alphabet bindet Google den Wearable-Hersteller Fitbit und seine Kunden nun enger an sich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /