• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm XF1: Retrokamera mit mechanischem 4fach-Zoom

Fujifilm hat mit der XF1 eine Kompaktkamera mit einem Design vorgestellt, das an die 60er Jahre erinnert, im Inneren aber modernste Technik bietet. Das Objektiv der Kamera ist mechanisch verstellbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Fujifilm XF1
Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)

Die Fujifilm XF1 ist in den Farben Rot, Braun und Schwarz erhältlich und besitzt in jeder Farbstellung immer aluminiumfarbene Ober- und Unterseiten. Das Gehäuse besteht aus Metall und erinnert ein wenig an alte analoge Kameras aus den 60er Jahren. Doch die XF1 ist mit gut 3 cm deutlich flacher.

  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
Fujifilm XF1 (Bild: Fujifilm)
Stellenmarkt
  1. DVS Production GmbH, Krauthausen
  2. SIZ GmbH, Bonn

Das 4fach-Zoom mit einer Brennweite von 25 bis 100 Millimetern (KB) bei einer Lichtstärke von f/1,8 im Weitwinkel- und f/4,9 im Telebereich ist auch der Ein- und Ausschalter der Kamera, was eine leichte Drehbewegung am Objektivring erfordert. Zoomen lässt sie sich ebenfalls manuell. Eine mechanische Bildstabilisierung ist eingebaut.

Der 2/3 Zoll große CMOS-Sensor erreicht eine Auflösung von 12 Megapixeln und arbeitet mit Lichtempfindlichkeiten von ISO 100 bis 12.800. Neben JPEGs können auch Rohdaten aufgenommen werden, auf Wunsch auch in beiden Formaten parallel.

Als Sucher und zur Menükontrolle ist ein 3 Zoll großes Display mit 460.000 Bildpunkten eingebaut. Einen optischen Sucher gibt es nicht. Der kleine Blitz auf der Oberseite der Kamera wird durch einen Hebel freigegeben. Einen Systemblitz kann der Benutzer nicht anschließen. Gefilmt wird in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde in H.264. Die Fujifilm XF1 misst 108 x 62 x 33 mm und wiegt betriebsbereit 255 Gramm.

Die Fujifilm XF1 soll Ende November 2012 für rund 450 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,00€ (Bestpreis)
  2. 379,00€ (Bestpreis)
  3. gratis
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis)

Anonymer Nutzer 17. Sep 2012

Haha, ja. Hmm ... ich wünscht ich könnte und wollte Fotografieren! ;)


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /