Abo
  • Services:

Fujifilm und Panasonic: Organischer CMOS-Sensor für HDR-Fotos mit einer Aufnahme

Zwei japanische Unternehmen haben eine neue Bauform für CMOS-Sensoren von digitalen Kameras entwickelt. Jedes Pixel soll dabei mehr Licht aufnehmen können, was den Kontrastumfang erhöht und das Rauschen reduziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Organischer und herkömmlicher CMOS-Sensor im Vergleich
Organischer und herkömmlicher CMOS-Sensor im Vergleich (Bild: Fujifilm)

Fujifilm und Panasonic haben auf dem Fachkongress VLSI Symposium im japanischen Kyoto gemeinsam einen organischen CMOS-Sensor vorgestellt. Dabei haben die beiden Unternehmen die Bauform von herkömmlichen CMOS-Bildwandlern grundlegend verändert.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Landeshauptstadt München, München

Bei diesen Sensoren sitzt die Fotodiode bisher in einer Siliziumschicht am Boden des Bauelements. Wie alle modernen Halbleiter besteht auch ein solcher Sensor aus mehreren Schichten, die das Licht erst durchdringen muss, bevor es die Diode erreicht. Bei dem neuen Sensor ist dieser Weg kürzer, denn eine organische Schicht im oberen Teil bildet die Fotodiode.

Dadurch ergeben sich zwei Vorteile: Zum einen kommt mehr Licht an, weil es weniger Streuverluste gibt. Zum anderen ändert sich der Bildwinkel des einzelnen Pixels. Laut Fujifilm und Panasonic beträgt er bei herkömmlichen CMOS-Sensoren 30 bis 40 Grad, bei der organischen Lösung sollen es 60 Grad sein.

Dabei, so die Entwickler weiter, soll die gesamte Fläche des Pixels genutzt werden, bei bisherigen Lösungen ist das nicht so. Insgesamt soll sich die Lichtempfindlichkeit um 20 Prozent erhöhen, der Dynamikumfang soll bei 88 dB liegen.

Das Ergebnis sind Fotos, bei denen weder dunkle Bereiche in Schwarz versinken noch helle Lichter andere Teile des Bildes überstrahlen. Eine Vermeidung dieser Effekte ergibt den typischen HDR-Look, der dem menschlichen Sehen näher kommt als einfache Digitalaufnahmen. In der Regel sind dafür ohne aufwendige Bearbeitung mehrere Bilder mit unterschiedlicher Belichtung nötig, die kombiniert werden müssen.

Wann erste Kameras auf Basis der neuen Technik erscheinen könnten, geben die beiden Unternehmen nicht an. Interessant erscheint der organische CMOS-Sensor aber vor allem für sehr kleine Bildwandler wie die in Smartphones, Tablets und Kompaktkameras. Dabei muss sich nicht unbedingt eine bessere Bildqualität ergeben, weil die gesteigerte Lichtempfindlichkeit auch für kleinere und damit günstigere Sensoren genutzt werden könnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  2. 86,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

felix1506 15. Jun 2013

Damit ist eher gemeint, dass weniger Pixel verbaut werden, sodass der Sensor günstiger...

Lala Satalin... 14. Jun 2013

Es gibt schon einige Sensoren, die die Verdrahtung hinten haben und auch durchaus...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /