• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm: Neue Sensoren und besserer Autofokus für X-Kameras

Fujifilm hat zwei neue Digitalkameras vorgestellt, die stark an bereits vorhandene Modelle erinnern und durch neue Sensoren und ein verbessertes Autofokussystem auffallen. Die neue X100F und die X-T20 ersetzen die X100T und die X-T10.

Artikel veröffentlicht am ,
Fujifilm X-T20
Fujifilm X-T20 (Bild: Fujifilm)

Wer beim Anblick von Fujifilms neuen Digitalkameras X100F und X-T20 ein Déjà-vu-Erlebnis hat, muss sich nicht wundern. Optisch sehen sie aus wie die Vorgänger X100T und X-T10, sie unterscheiden sich vornehmlich durch die Bildsensoren sowie das Autofokussystem.

  • Fujifilm X100F (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X100F (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X T20 (Bild: Fujifilm)
Fujifilm X100F (Bild: Fujifilm)
Stellenmarkt
  1. GETEC net GmbH, Hannover
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Die X100F mit einem 23-mm-Objektiv (KB) mit einer Lichtstärke von f/2 erhält auf der Rückseite zudem ein ISO-Wahlrad für die Lichtempfindlichkeit. Der CMOS-Sensor erreicht nun eine Auflösung von 24 Megapixeln und beinhaltet 91 Phasen-Autofokus-Pixel. Beim Vorgänger waren es nur 49 Stück. Das soll die Präzision erhöhen. Der Preis liegt bei 1.400 Euro.

Die X-T20 mit auswechselbaren Objektiven ersetzt die X-T10 aus dem Jahr 2015 und ist ebenfalls mit dem CMOS-Sensor mit 24 Megapixeln ausgerüstet. Die X-T20 kann zudem 4K-Videos aufnehmen, was dem Vorgänger noch nicht gelang. Sie ist mit einem Touchscreen ausgestattet und wird wahlweise auch mit einem Objektiv (16-50mm oder 18-55mm) ausgeliefert. Das Gehäuse allein kostet rund 900 Euro.

Beide Kamerasensoren sind nach dem X-Trans-System aufgebaut. Statt des Bayer-Musters, das sich alle zwei Pixel wiederholt, hat Fujifilm bei seiner Sensor-Eigenentwicklung eine sich nur alle sechs Pixel wiederholende Farbfilterstruktur gewählt. Das soll nicht nur den Moiré-Effekt verringern und damit den Tiefpassfilter überflüssig machen, der die Bildqualität verschlechtert, sondern auch die Auflösung erhöhen.

Fujifilm hat zudem ein neues Objektiv angekündigt. Das "50mm f/2 WR" ist wetterfest und soll ab Februar 2017 für rund 500 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-82%) 11,00€
  3. 44,49€

haseausmhut 19. Jan 2017

... wenn es wirklich so wäre. Die X100 ist eine tolle Kamera, aber leider aufgrund des...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
PB60
Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
  2. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer
  3. Laptop Asus startet Verkauf des Gaming-Notebooks mit zwei Screens

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


      •  /