• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm: Kamera soll Kennzeichen aus 1 km Distanz lesbar machen

Fujifilm hat mit der SX800 eine ungewöhnliche Überwachungskamera vorgestellt, die mit einem Zoombereich von 20 bis 800 mm (KB) arbeitet und bei Nacht eingesetzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
SX800
SX800 (Bild: Fujifilm)

Die Fujinon SX800 soll es ermöglichen, auf bis zu einen Kilometer Entfernung das Nummernschild eines Autos zu erkennen. Die Kamera ist für verdeckte Überwachungen unter schwersten Bedingungen konzipiert und mit einem 40-fach optischen Zoom ausgerüstet. Das Objektiv deckt einen auf das Kleinbild gerechneten Brennweitenbereich von 20 bis 800 mm ab und verfügt zudem über einen 1,25-fachen Digitalzoom.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Ditzingen

Der Bildprozessor versucht, Dunsteinflüsse und das Hitzeflirren der Luft aus den Aufnahmen herauszurechnen, der Autofokus soll innerhalb von 0,3 Sekunden scharf stellen können. Die Kamera verfügt über einen kontinuierlichen Autofokusmodus für sich bewegende Objekte.

Zudem wurde eine optische Bildstabilisierung eingebaut, um Verwackler zu reduzieren. Die Kamera arbeitet mit einer Lichtempfindlichkeit von bis zu 819.200, so dass auch Aufnahmen bei sehr schlechtem Licht möglich sein sollten.

Die Kamera ist mit einem SD-Kartenschacht ausgerüstet und kann das Videosignal über einen analogen Videoausgang, HD-SDI oder per HDMI ausgeben.

Fujifilm sieht Einsatzgebiete der SX800 in der Grenzüberwachung, auf Flughäfen, in Häfen oder an Autobahnen. Letztlich sorgt der weite Zoombereich dafür, dass weniger Kameras eingesetzt werden müssten, um ein großes Gebiet zu überwachen. Außerdem ist die Überwachung weniger offensichtlich, da die Kameras kaum zu entdecken sein dürften.

Die Fujifilm SX800 soll am 26. Juli 2019 in den Handel kommen. Der Preis ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 24,99€ (PS4 und Xbox One)
  3. 39,99€
  4. (-83%) 9,99€

u21 26. Jul 2019

Denke auch, dass die DSLR der Paparazzis qualitativ deutlich mehr ablichten können...

u21 26. Jul 2019

Also meine Nikon D7500 hat diese Auflösung aber ganz lässig on Board: Resolution Full...

cb (Golem.de) 25. Jul 2019

Danke für den Hinweis, wir haben das korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /