• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Fujifilm GFX 100: Videos in 4K
Fujifilm GFX 100: Videos in 4K (Bild: Fujifilm)

Fuji bringt eine neue spiegellose Mittelformat-Systemkamera auf den Markt: Das Modell GFX 100 soll im kommenden Monat in den Handel kommen. Die Kamera hat einen neuen Sensor mit einer Auflösung von 102 Megapixeln, eine Stabilisierung sowie einen schnelleren Autofokus als die Vorgängermodelle.

Stellenmarkt
  1. KTG GmbH, München
  2. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen

Die Fujifilm GFX 100 ist die dritte Kamera aus Fujis Mittelformat-Serie. Der japanische Hersteller hatte sie auf der Photokina im vergangenen Jahr angekündigt, aber nur ein Mockup gezeigt. Das Gehäuse ist etwas flacher und erinnert noch mehr an eine Spiegelreflexkamera als der Vorgänger GFX 50S.

In Vergleich zu den beiden vorigen Modellen hat Fuji die Auflösung verdoppelt: Der CMOS-Sensor ist knapp 4,3 cm × 3,32 cm groß und hat eine Auflösung von 102 Megapixeln. Er nutzt Back Side Illumination oder rückwärtige Belichtung, was ein verbessertes Rauschverhalten bedeutet. Er hat eine Bildstabilisierung in fünf Achsen, zudem ist die Verschlusseinheit federnd gelagert, was Vibrationen beim Auslösen dämpft. Beide Mechanismen zusammen sollen auch bei der hohen Auflösung Fotos ohne Verwacklungsunschärfe ermöglichen. Anders als die GFX 50S nimmt die GFX 100 Videos in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde auf (10 Bit 4:2:2 extern und 10 Bit 4:2:0 intern).

Der Autofokus nutzt 3,76 Millionen Phasendetektionspunkte, die über die gesamte Fläche des Sensors verteilt sind. Er wurde laut Fuji deutlich verbessert, er soll doppelt so schnell sein wie der der Vorgängermodelle. Der kontinuierliche Autofokus hat eine Gesichts- und Augenerkennung, die auch Gesichter im Profil zuverlässig erkennen soll.

Der elektronische Sucher, der für den neuen Sensor entwickelt wurde, hat ebenfalls eine höhere Auflösung bekommen: Sie beträgt 5,76 Millionen Pixel, gut zwei Millionen mehr als die GFX 50S. Wie diese hat auch die GFX 100 zwei Displays, eines oben und eines hinten. Letzteres ist 3,2 Zoll (8,1 cm) groß und in drei Richtungen schwenkbar.

Die Bedienung hat Fuji vereinfacht. Viele der Knöpfe am Gehäuse der GFX 50S sind verschwunden, darunter auch die Einstellräder. Dafür ist das rückwärtige Display ein Touchscreen, über den einige Funktionen eingestellt werden können. Die Einstellräder kann sich der Nutzer auf dem kleinen Display einblenden lassen.

Das Gehäuse der Kamera aus einer Magnesiumlegierung ist etwa 15,6 cm × 16,4 cm × 10,3 cm groß und wiegt mit zwei Akkus und Speicherkarte etwa 1,4 kg. Als Schnittstellen stehen HDMI, USB-C sowie Bluetooth (Version 4.2) und WLAN (802.11a/b/g/n/ac) zur Verfügung. Die Kamera kommt Ende Juni für knapp 11.000 Euro auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MotoGP 21 für 21,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order für 16,29€, Civilization 6 für 6...
  2. 229€
  3. 64,99€ (Release 11. Mai)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 1TB für 85€, Apple MacBook Air M1 für 999€, Sony KE-55A85...

adjust-IT 26. Mai 2019

Das ist ein interessanter Chip. Von der Technologie Herr entspricht er wohl den Sony...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /