Abo
  • Services:

Fujian Jinhua: USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger

Die USA haben ein Embargo gegen die Fujian Jinhua Integrated Circuit Company erlassen. Das vom chinesischen Staat unterstützte Unternehmen baut ein riesiges Werk zur DRAM-Herstellung und soll das nötige geistige Eigentum von ehemaligen Micron-Mitarbeitern erhalten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
China hat mittlerweile eine eigene DDR4-Produktion.
China hat mittlerweile eine eigene DDR4-Produktion. (Bild: Xi'an UniIC Semiconductors)

Die Vereinigten Staaten untersagen Exporte an die Fujian Jinhua Integrated Circuit Company (JHICC), zu diesem Zweck wurde der chinesische Hersteller auf die Entity List für Export Administration Regulations (EAR) gesetzt. Ohne besondere Genehmigung dürfen US-Unternehmen daher keine Güter an die JHICC liefern.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Hintergrund ist, dass die Fujian Jinhua Integrated Circuit Company mit mehreren Milliarden US-Dollar der chinesischen Regierung ein gigantisches Halbleiterwerk für die Fertigung von Arbeitsspeicher auf 300-mm-Wafern baut. Das technische Wissen wie IP und Patente für die Herstellung sollen unter anderem von ehemaligen Mitarbeitern des US-amerikanischen Produzenten Micron kommen. Gegen diese läuft eine Klage, auch gegen die JHICC und deren taiwanischen Fertigungspartner, die United Microelectronics Corporation (UMC).

Seit mehreren Jahren versucht China, sich bei der DRAM- und der NAND-Flash-Produktion von den USA und von Südkorea weniger abhängig zu machen. Denn BBK Electronics (Oneplus, Oppo, Vivo), Huawei, Xiaomi und ZTE haben einen enormen Bedarf, der bisher nur durch ausländische Unternehmen gedeckt werden konnte. So investiert die YMTC-Tochter (Yangtze Memory Technologies Corporation) der chinesischen Tsinghua Unigroup fast 100 Milliarden US-Dollar in entsprechende Fabs und auch hinter dem DDR4-Hersteller Xi'an UniIC Semiconductors steht Tsinghua und damit der chinesische Staat.

Erst im Juli 2018 hatten die USA auf Intervention von Präsident Donald Trump hin das Export-Ermbargo gegen den chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE aufgehoben. Vorausgegangen war eine wegen Sanktionsverstößen auferlegte Strafe von einer Milliarde US-Dollar, zusätzlich wurden 400 Millionen US-Dollar auf ein Treuhandkonto eingezahlt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

jose.ramirez 30. Okt 2018

Karl Marx hat die Auswüchse des Kapitalismus vollständig vorausgesagt. Das...

Frau_Holle 30. Okt 2018

Ihnen wird aber vorgeworfen dass diese neuen Mitarbeiter auf USB-sticks kopierte Micron...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /