Abo
  • IT-Karriere:

Fujian Jinhua: USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger

Die USA haben ein Embargo gegen die Fujian Jinhua Integrated Circuit Company erlassen. Das vom chinesischen Staat unterstützte Unternehmen baut ein riesiges Werk zur DRAM-Herstellung und soll das nötige geistige Eigentum von ehemaligen Micron-Mitarbeitern erhalten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
China hat mittlerweile eine eigene DDR4-Produktion.
China hat mittlerweile eine eigene DDR4-Produktion. (Bild: Xi'an UniIC Semiconductors)

Die Vereinigten Staaten untersagen Exporte an die Fujian Jinhua Integrated Circuit Company (JHICC), zu diesem Zweck wurde der chinesische Hersteller auf die Entity List für Export Administration Regulations (EAR) gesetzt. Ohne besondere Genehmigung dürfen US-Unternehmen daher keine Güter an die JHICC liefern.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Rail Power Systems GmbH, München

Hintergrund ist, dass die Fujian Jinhua Integrated Circuit Company mit mehreren Milliarden US-Dollar der chinesischen Regierung ein gigantisches Halbleiterwerk für die Fertigung von Arbeitsspeicher auf 300-mm-Wafern baut. Das technische Wissen wie IP und Patente für die Herstellung sollen unter anderem von ehemaligen Mitarbeitern des US-amerikanischen Produzenten Micron kommen. Gegen diese läuft eine Klage, auch gegen die JHICC und deren taiwanischen Fertigungspartner, die United Microelectronics Corporation (UMC).

Seit mehreren Jahren versucht China, sich bei der DRAM- und der NAND-Flash-Produktion von den USA und von Südkorea weniger abhängig zu machen. Denn BBK Electronics (Oneplus, Oppo, Vivo), Huawei, Xiaomi und ZTE haben einen enormen Bedarf, der bisher nur durch ausländische Unternehmen gedeckt werden konnte. So investiert die YMTC-Tochter (Yangtze Memory Technologies Corporation) der chinesischen Tsinghua Unigroup fast 100 Milliarden US-Dollar in entsprechende Fabs und auch hinter dem DDR4-Hersteller Xi'an UniIC Semiconductors steht Tsinghua und damit der chinesische Staat.

Erst im Juli 2018 hatten die USA auf Intervention von Präsident Donald Trump hin das Export-Ermbargo gegen den chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE aufgehoben. Vorausgegangen war eine wegen Sanktionsverstößen auferlegte Strafe von einer Milliarde US-Dollar, zusätzlich wurden 400 Millionen US-Dollar auf ein Treuhandkonto eingezahlt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19

jose.ramirez 30. Okt 2018

Karl Marx hat die Auswüchse des Kapitalismus vollständig vorausgesagt. Das...

Frau_Holle 30. Okt 2018

Ihnen wird aber vorgeworfen dass diese neuen Mitarbeiter auf USB-sticks kopierte Micron...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /