• IT-Karriere:
  • Services:

Für Webdesigner: Photoshop CC erzeugt automatisch Bilder aus Ebenen

Adobe hat seine Bildbearbeitung Photohop CC aktualisiert und mit neuen Funktionen versehen. Für Webdesigner besonders spannend ist die Möglichkeit, einzelne Ebenen oder Ebenengruppen automatisch als Einzelbild zu speichern. Die dem zugrundeliegende Bibliothek hat Adobe als Open Source freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Update verbessert Bildentwacklung
Update verbessert Bildentwacklung (Bild: Adobe)

Photoshop CC bekommt mit dem Update September 2013 zwei wesentliche Neuerungen: einen automatischen Export von Ebenen und eine verbesserte Bildentwacklung. Der automatische Export von Bildern aus Ebenen oder Ebenengruppen ist vor allem für Webdesigner gedacht, die so die einzelnen Elemente ihrer Entwürfe direkt in Webseiten verwenden können.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf

Wird der Name einer Ebene oder Ebenengruppe mit einer Dateiendung versehen, speichert Photoshop fortan die Inhalte im jeweiligen Bildformat in einem Unterverzeichnis. Unterstützt werden die Endungen .jpg, .png und .gif. Zudem muss die automatische Generierung der Bilddateien einmal für jede PSD-Datei im Dateimenü aktiviert werden.

Dabei können optional auch Exportparameter gesetzt werden. Beispielsweise können Bildqualität, Skalierungsfaktor oder Bildgröße angegeben werden. Wie dies im Einzelnen funktioniert, erläutert Adobe in der Hilfedatei zu Photoshop CC.

Generator als Open Source

Der automatische Export von Ebenen als Bilder basiert auf Adobes Bibliothek Generator, den Adobe als Open Source auf Github unter der MIT-Lizenz veröffentlicht hat. Dabei handelt es sich um eine Javascript-Bibliothek, die mit Node.js ausgeführt wird. Sie ermöglicht es, Photoshop CC mit Javascript zu erweitern. Als Beispiel-Plugin liefert Adobe den automatischen Bildexport mit, der ebenfalls unter der MIT-Lizenz steht.

Bilder entwackeln

Darüber hinaus hat Adobe die Funktion zum Entwackeln von Bildern verbessert: Dazu wurde das User Interface umgestaltet, was zu schnelleren Ergebnissen führen soll. Zudem lässt sich die Artefakt-Unterdrückung abschalten und für Retina-Displays gibt es eine HiDPI-Vorschau.

Hinzu kommen diverse kleine Verbesserungen, die Adobe in einem "What's-New"-Dokument zusammenfasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 22,99€
  3. (-82%) 11,00€

spambox 10. Sep 2013

Kann man... Darum frage ich ja, was nun so toll an diesem "Feature" ist. :-)


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
    •  /