Abo
  • Services:
Anzeige
Update verbessert Bildentwacklung
Update verbessert Bildentwacklung (Bild: Adobe)

Für Webdesigner Photoshop CC erzeugt automatisch Bilder aus Ebenen

Adobe hat seine Bildbearbeitung Photohop CC aktualisiert und mit neuen Funktionen versehen. Für Webdesigner besonders spannend ist die Möglichkeit, einzelne Ebenen oder Ebenengruppen automatisch als Einzelbild zu speichern. Die dem zugrundeliegende Bibliothek hat Adobe als Open Source freigegeben.

Anzeige

Photoshop CC bekommt mit dem Update September 2013 zwei wesentliche Neuerungen: einen automatischen Export von Ebenen und eine verbesserte Bildentwacklung. Der automatische Export von Bildern aus Ebenen oder Ebenengruppen ist vor allem für Webdesigner gedacht, die so die einzelnen Elemente ihrer Entwürfe direkt in Webseiten verwenden können.

Wird der Name einer Ebene oder Ebenengruppe mit einer Dateiendung versehen, speichert Photoshop fortan die Inhalte im jeweiligen Bildformat in einem Unterverzeichnis. Unterstützt werden die Endungen .jpg, .png und .gif. Zudem muss die automatische Generierung der Bilddateien einmal für jede PSD-Datei im Dateimenü aktiviert werden.

Dabei können optional auch Exportparameter gesetzt werden. Beispielsweise können Bildqualität, Skalierungsfaktor oder Bildgröße angegeben werden. Wie dies im Einzelnen funktioniert, erläutert Adobe in der Hilfedatei zu Photoshop CC.

Generator als Open Source

Der automatische Export von Ebenen als Bilder basiert auf Adobes Bibliothek Generator, den Adobe als Open Source auf Github unter der MIT-Lizenz veröffentlicht hat. Dabei handelt es sich um eine Javascript-Bibliothek, die mit Node.js ausgeführt wird. Sie ermöglicht es, Photoshop CC mit Javascript zu erweitern. Als Beispiel-Plugin liefert Adobe den automatischen Bildexport mit, der ebenfalls unter der MIT-Lizenz steht.

Bilder entwackeln

Darüber hinaus hat Adobe die Funktion zum Entwackeln von Bildern verbessert: Dazu wurde das User Interface umgestaltet, was zu schnelleren Ergebnissen führen soll. Zudem lässt sich die Artefakt-Unterdrückung abschalten und für Retina-Displays gibt es eine HiDPI-Vorschau.

Hinzu kommen diverse kleine Verbesserungen, die Adobe in einem "What's-New"-Dokument zusammenfasst.


eye home zur Startseite
spambox 10. Sep 2013

Kann man... Darum frage ich ja, was nun so toll an diesem "Feature" ist. :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  4. über Hays AG, Rhein-Main-Gebiet


Anzeige
Top-Angebote
  1. 395,00€
  2. 44,99€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Bitcoin ist ein Witz - keine Spekulation möglich

    netztroll | 19:16

  2. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    AlexanderZilka | 19:14

  3. Re: Ich würde gerne wissen....

    bombinho | 19:12

  4. Das mit "gezeichneter Nacktheit" stimmt nur...

    JouMxyzptlk | 19:08

  5. Re: Ist mir unbegreiflich

    Hotohori | 19:08


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel