Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung kauft sich eine eigenen Cloud-Technik.
Samsung kauft sich eine eigenen Cloud-Technik. (Bild: Nan Palermo/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Für Mobile und IoT: Samsung kauft Cloud- und Node-Spezialisten Joyent

Samsung kauft sich eine eigenen Cloud-Technik.
Samsung kauft sich eine eigenen Cloud-Technik. (Bild: Nan Palermo/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Der Anbieter von Cloud- und Containertechnologie sowie Node.js-Sponsor, Joyent, ist von Samsung übernommen worden. Samsung will damit vor allem seine Mobile- und IoT-Sparte durch ein eigenes Angebot stärken. Die Produkte sollen zudem weiter als Open Source bereitstehen.

Joyent ist wohl vor allem als langjähriger Hauptsponsor der Javascript-Serverumgebung Node.js bekannt, die nun von einer unabhängigen Stiftung getragen wird. Das Unternehmen erstellt mit SmartOS aber auch ein Betriebssystem auf Basis einer freien Variante von Solaris und darauf aufbauende Cloud- und Containertechnologie, die als Open Source entwickelt werden. Joyent ist nun von Samsung übernommen worden.

Anzeige

Den Kauf begründet Samsung dann auch vor allem mit Verweis auf die Lösung für öffentliche und private Cloud-Umgebungen von Joyent. Wegen der weltweiten Verbreitung von Smartphones sowie mit dem Internet verbundenen Geräten sei Cloud-Computing fundamental für die Nutzer, um diesen entsprechende Dienste anbieten zu können.

Open-Source-Projekte sollen erhalten bleiben

Als führender Anbieter in den Bereichen Mobile und Internet of Things (IoT) könne Samsung seinen Kunden durch den Kauf nun nahtlose Lösungen in diesen Segmenten anbieten. Samsung übernimmt allerdings nicht nur die Technologie von Joyent, sondern integriert auch das bisherige Führungsteam des Unternehmens in seine eigene Cloud-Abteilung.

Bryan Cantrill, Technikchef von Joyent, zeigt sich in einem Blogeintrag erfreut über die Übernahme. Er geht davon aus, dass Samsung nun einer der größten Nutzer der Cloud-Technologie von Joyent werde und die Plattform damit außerdem noch stärker ausgebaut werde. Cantrill bekräftigt darüber hinaus, dass die Cloud- und Containertechnologie von Samsung weiter als Open Source gepflegt wird.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tomra Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. MediFox GmbH, Hildesheim
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  2. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  3. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  4. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  5. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  6. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  7. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  8. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  9. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  10. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    WalterWhite | 08:50

  2. Re: Und trotzdem wird auch das nach der Wahl...

    AngryFrog | 08:50

  3. Re: schade, aber

    anchedo | 08:48

  4. Re: Lawrows verzerrte Wahrheit

    daarkside | 08:47

  5. Re: Sputnik & Co

    css_profit | 08:45


  1. 09:00

  2. 08:00

  3. 07:10

  4. 07:00

  5. 18:10

  6. 17:45

  7. 17:17

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel