• IT-Karriere:
  • Services:

Für LTE und VDSL: D-Link hätte Hybrid-Router fast an die Telekom verkauft

D-Link hätte der Deutschen Telekom beinahe seinen neuen Hybridrouter verkauft, doch es kam anders. Die Telekom spricht seit langem darüber, ihren vorhandenen Hybrid-Router zu ersetzen. Doch es passiert nichts.

Artikel veröffentlicht am ,
Fixed Mobile Convergence mit D-Link
Fixed Mobile Convergence mit D-Link (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

D-Link hat ein Hybrid-Gerät entwickelt, das LTE mit VDSL kombinieren soll. Das hat D-Link, ein taiwanischer Hersteller von Geräten für Netzwerktechnik, am 27. Februar 2018 auf dem Mobile World Congress (MWC) bekanntgegeben. Der Hybrid-Router verspricht laut Hersteller über LTE eine Datenrate von 150 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Die Telekom arbeitet mit Partnern daran, einen neuen Hybridrouter herausbringen. Das sagte Bruno Jacobfeuerborn, damals Technikchef der Telekom, Golem.de am 9. November 2017. Einer der Lieferanten für den Router werde wohl wieder der chinesische Netzwerkausrüster Huawei sein, jedoch nicht mehr der einzige.

Die Telekom hat seit dem Jahr 2014 einen Hybrid-Router von Huawei im Angebot. Der Router Speedport Hybrid bietet bis zu 100 MBit/s am VDSL-Anschluss und bis zu 100 MBit/s am LTE-Anschluss. Im LTE-Netz der Telekom sind derzeit aber bereits sehr viel höhere Datenübertragungsraten möglich, abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet. Die Telekom bietet gegenwärtig LTE mit einer Datenrate von bis zu 500 MBit/s. Mit LTE sind Datenübertragungsraten von mehr als 1 GBit/s möglich. Huawei könnte bereits seit langem leistungsfähigere Hybrid-Router liefern.

D-Link: Hybrid-Router auch mit Vodafone verhandelt

D-Link habe mit der Telekom Gespräche gehabt, sagte ein Unternehmensvertreter, Golem.de heute auf dem MWC. Doch dem Netzbetreiber war die Datenlast durch den Hybridrouter im LTE-Netz zu hoch. "Die wollen jetzt doch weiter nur auf Huawei als einzigen Zulieferer setzen. Auch mit Vodafone Deutschland haben wir gesprochen." Der D-Link Hybrid-Router sei mit Chips von Intel und Nokia ausgestattet und richte sich nicht an den Endkundenmarkt. "Ab 10.000 Stück stellen wir das Gerät für Netzwerkbetreiber her", sagte er. In Kanada sei man mit dem Hybrid-Router erfolgreich auf dem Markt.

Für die lokale drahtlose Verteilung von Daten bietet der Router WLAN dem 802.11n-Standard entsprechend mit einer 2x2-Antennenkonfiguration. Damit dürften maximal brutto 300 MBit/s möglich sein mit einer erheblich niedrigeren Nettodatenrate, insbesondere bei größeren Distanzen. Aktuelle Router werden normalerweise mit 802.11ac Wave 2 ausgeliefert.

Offenlegung: Der Autor hat auf Einladung von Huawei am MWC in Barcelona teilgenommen. Die Reisekosten wurden von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 106,90€ + Versand
  4. mit täglich neuem Logitech-Angebot

dvb2k 28. Feb 2018

woher stammen solch weise worte? (also das die telekom hier ein problem hat)... liest...

steffen.martin 28. Feb 2018

Man darf dazusagen: Als Hybridnutzer bekommt man Kategorie 3 LTE. Wenn der Mast durch...

Hackbällchen 28. Feb 2018

Lesen und lernen... https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-6890-lte/wissensdatenbank...

jaliluca 27. Feb 2018

Eom


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /