Abo
  • Services:
Anzeige
Das Whatsapp-Logo
Das Whatsapp-Logo (Bild: Whatsapp)

Für jeden sichtbar: Whatsapp ändert Datenschutzeinstellungen automatisch

Whatsapp-Nutzer aufgepasst! Der Messenger kann nach dem letzten Update für Android und iOS die Datenschutzeinstellungen automatisch ändern. Der "Zuletzt online"-Status wird dann wieder für jeden sichtbar.

Anzeige

Nutzer des Instant-Messengers Whatsapp sollten nach einem Update auf die neueste Version für Android und iOS ihre Datenschutzeinstellungen überprüfen. Der Messenger kann nach der Aktualisierung die Sichtbarkeit des Nutzers unter der Option "Zuletzt online" von "Niemand" auf "Jeder" unbemerkt umstellen. Ganz egal, was vorher ausgewählt wurde.

  • Datenschutz-Einstellungen unter Android (Screenshot: Golem.de)
  • Datenschutz-Einstellungen unter iOS (Screenshot: Golem.de)
Datenschutz-Einstellungen unter Android (Screenshot: Golem.de)

Bei einem Test in unserer Redaktion mit einem Android-Smartphone war das der Fall. Bei einem iPhone 4S blieben die Einstellungen wie vorher. Allerdings berichtet Blogger Caschy von stadt-bremerhaven.de, dass sich bei ihm auch einige Leser gemeldet hätten, die iOS nutzen.

Mit der Option "Zuletzt online" kann der Nutzer einstellen, wer sehen kann, wann er den Messenger zuletzt benutzt hat - entweder jeder, nur seine Kontakte oder niemand. Bei eingeschalteter Funktion wird angezeigt, zu welcher Uhrzeit und an welchem Tag der Nutzer zuletzt online war.

Whatsapp wird mittlerweile von über 600 Millionen Personen genutzt. Das hatte Firmenchef und Gründer Jan Koum Ende August 2014 in einem Tweet bekanntgegeben.

Reinhard Dankert, der Landesdatenschützer von Mecklenburg-Vorpommern, erklärte, Whatsapp-Nutzer sollten sofort prüfen, ob ihre gewählten Einstellungen noch vorhanden seien. Bereits in der Vergangenheit ist der Messenger von Datenschutzbehörden massiv kritisiert worden. Dankert: "Dieses neuerliche Vorkommnis zeigt wieder einmal das mangelnde Datenschutzbewusstsein des Nachrichtendienstes Whatsapp. Ich empfehle den Nutzern daher erneut, auf einen alternativen Anbieter zu wechseln."


eye home zur Startseite
DerGoldeneReiter 12. Sep 2014

Hätte aber -> von Anfang an -> unverändert bleiben sollen Naja, ich nutze ja schon...

katze_sonne 11. Sep 2014

Nein, du bist nicht der einzige. Siehe: https://forum.golem.de/kommentare/internet...

narea 11. Sep 2014

Wie funktioniert diese online Anzeige denn überhaupt? Heute sind Telefone doch sowieso...

The_Soap92 11. Sep 2014

Oh, doch nicht! Wer hätte das gedacht nach Facebook? Hmmm...

phex 11. Sep 2014

Dass bei Whatsapp die einzige "Datenschutzeinstellung" nicht automatisch aktiviert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:28

  2. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Pjörn | 02:05

  3. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Pjörn | 01:37

  4. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    ManMashine | 01:21

  5. Re: Nicht mal auf Macs..

    mfreier | 00:58


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel