Abo
  • Services:

Für iPhone und iPad: Apple legt mit iOS 11.0.3 ein weiteres Update nach

Apple hat mit iOS 11.0.3 kurz nach der Veröffentlichung von iOS 11 bereits das dritte Update bereitgestellt. Die neue Betriebssystemversion behebt Probleme mit dem Audio- und Haptik-Feedback sowie dem Touchscreen des iPhone 6s.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 11.0.3 ist da
iOS 11.0.3 ist da (Bild: Apple)

Das neue Update iOS 11.0.3 für iPhone und iPad sowie den iPod Touch behebt Fehler beim iPhone 7, iPhone 7 Plus und iPhone 6S. Die Updates für iOS 11 kommen in kurzen Abständen: Am 19. September 2017 brachte Apple iOS 11 auf den Markt, am 26. September erschien iOS 11.0.1 mit Fehlerbehebungen und Sicherheitsverbesserungen, am 3. Oktober dann iOS 11.0.2, das ein Tonproblem auf dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus beim Telefonieren beseitigte.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. Autobahndirektion Südbayern, München

Das iOS-11.0.3-Update enthält wieder Fehlerbehebungen. Das akustische und haptische Feedback, das auf einigen iPhone 7 und iPhone 7 Plus nicht funktionierte, sollte nach dem Aufspielen wieder normal arbeiten. Außerdem reagierte die Touch-Eingabe auf einigen iPhone-6s-Displays nicht, da diese nicht durch Originalteile von Apple ersetzt wurden. Apple macht diese Displays mit iOS 11.0.3 wieder funktionsfähig. Nähere Angaben machte das Unternehmen nicht, verwies aber darauf, dass Apple-zertifizierte Bildschirmreparaturen nur von autorisierten Experten mit Originalteilen durchgeführt würden.

Das Update auf iOS 11.0.3 kann über die Softwareupdate-Funktion in den Einstellungen eingespielt werden. Parallel dazu veröffentlichte Apple in dieser Woche die Beta 2 von iOS 11.1. Dieses Update enthält neben weiteren Fehlerbehebungen vor allem die Reimplementierung der 3D-Touch-Geste für den App Switcher und viele neue Emojis. Die mit iOS 9 eingeführte Geste ermöglicht es Nutzern mit einem kompatiblen iPhone, den App Switcher mit einem festen Druck auf den Bildschirm zu starten. Ohne diese Geste ist es nur mit einem Doppelklick auf die Home-Taste möglich, den App-Umschalter zu aktivieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Roby2103 16. Jul 2018

Hallo an alle Mitglieder, ich muss einfach mal mein Frust ablassen über diesen Apfel...

HolmHansen 13. Okt 2017

Meinen Dank an _ad_ für den Link bei Golem, den hatte ich tatsächlich nicht gesehen.

lixxbox 13. Okt 2017

Mein iPhone 6 hält mit iOS11 1-2 Tage. Habe allerdings nach 3 Jahren auch mal einen...

ChMu 12. Okt 2017

Wozu eine Mouse Bedienung? Ich kann Windows 10 auf dem iPad im Tablet Modus hervorragend...

JanZmus 12. Okt 2017

Die Antwort lautet: Weil diese Fehler mehr Ursachen haben als nur "Gerät...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /