Abo
  • Services:
Anzeige
Chromebooks wie das C201 von Asus könnten dank der Android-Integration für viele interessanter werden.
Chromebooks wie das C201 von Asus könnten dank der Android-Integration für viele interessanter werden. (Bild: Asus)

Für Chromebooks: Wie Google Android in einen Container zwängt

Chromebooks wie das C201 von Asus könnten dank der Android-Integration für viele interessanter werden.
Chromebooks wie das C201 von Asus könnten dank der Android-Integration für viele interessanter werden. (Bild: Asus)

Das Android auf Chromebooks läuft in einem Container auf dem zugrundeliegenden Linux-Kernel. Auf der Linuxcon 2016 erklärt der Google-Angestellte Dylan Reid, dass das im Prinzip ganz einfach ist. Für ein gutes Nutzererlebnis musste das Team aber einige Anpassungen an Android und Chrome OS umsetzen.

Der Anfang der Arbeiten sei noch sehr einfach gewesen, sagt der Google-Angestellte Dylan Reid auf der Linuxcon Europe 2016 über das Vorhaben, Android-Apps auf Chromebooks zu bringen. Denn die Technik, die dafür genutzt wird, ist seit Jahren im Linux-Kernel vorhanden. So musste nur der Init-Prozess von Android in einem Linux-Namespace untergebracht werden und dem Android-Container Zugriff auf sämtliche Hardware gegeben werden, in dem die Gerätedateien als Bind-Mount weitergereicht wurden. Und schon lief das Android auf dem Kernel von Chrome OS in dem Chromebook.

Anzeige

Zwar ist dies Laut Reid eine perfekte Containerumgebung, für Google hatte dies aber einige eklatante Nachteile, die zwingend gelöst werden mussten. Immerhin wird durch die komplette Freigabe der Hardware das Sicherheitssystem von Chrome OS mit einem vollständig verifizierten System grundlegend unterlaufen. Darüber hinaus lief das Android in dieser ersten Phase nicht in der grafischen Umgebung des Chrome-OS-Desktops, sondern in einem eigenen virtuellen Terminal (VT). Das heißt, beim Start einer Android-App aus dem Desktop heraus, ist ein Wechsel auf ein anderes VT forciert worden und die App lief im Vollbild ohne eine Möglichkeit, zurückzuwechseln.

Das ist aber verständlicherweise nichts, was an die Zielgruppennutzer von Chrome OS ausgeliefert werden könnte. Das Team musste also einige Änderungen an beiden Systemen vornehmen, damit diese mehr oder weniger reibungslos miteinander interagieren könnten. Der wohl schwierigste Teil daran war laut Reid die Verbindung der grafischen Oberflächen, die unter anderem durch die Verwendung von Wayland gelöst worden ist, das zur Kommunikation der beiden Systeme genutzt wird und um die eigentlichen Buffer mit den grafischen Inhalten auszutauschen.

Aus zwei mach "eins"

Vergleichbare Arten der Verknüpfung durch das Weiterreichen von verschiedenen Informationen setzt Google in vielen weiteren Bereichen ein, um die Android-Apps auf Chrome OS laufen zu lassen. Das Android-System selbst bekomme davon aber eigentlich nichts mit, betont Reid. Genau das ist wohl der größte Vorteil des Einsatzes der Container-Technologie.

So nutzt das Android-System einen Namespace für seine eigenen Mounts, um diese überhaupt anlegen und verändern zu können. Ebenso ist dadurch sehr genau konfigurierbar, ob und welchen Zugriff Android auf das Host-System bekommt. Zudem wird für das Android ein Cgroup Namespace eingesetzt, damit das System weiter die Ressourcenverwaltung für Apps übernehmen kann. Die Aufgaben der Userspace-Bestandteile der Interprozesskommunikation (IPC) Binder werden an die Chrome-OS-IPC weitergereicht und dafür entsprechend umgewandelt.

Für eine Netzwerkverbindung wird dem Android-System einfach eine Bridge-Schnittstelle zur Verfügung gestellt, deren Konfiguration und Verwaltung der Chrome-OS-Dienst Shill übernimmt. Ähnlich wird dies auch für die Energieverwaltung umgesetzt oder für Audioausgaben über den Audio Server (Cras), wofür letztlich einfache Unix-Domain-Sockets verwendet werden.

Ein Android-System ohne Telefon 

eye home zur Startseite
chris109 07. Okt 2016

Echt? Ich habe Remix OS auch ausprobiert, habe sogar einen Remix Mini gekauft und war gar...

CptSparky 06. Okt 2016

Ich muss zugeben, dass ich nur die Hälfte des Artikels verstanden habe. Aber das klingt...

pk_erchner 06. Okt 2016

Genug RAM ist wichtig??? Unter 4gb kein chromebook?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 6,99€
  3. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Re: Auch wenn

    Sharra | 03:34

  2. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    bombinho | 03:34

  3. Re: Infinity Fabric Takt?

    ms (Golem.de) | 03:16

  4. Re: Widerlegung wäre schlecht?

    Sharra | 02:58

  5. Double Rank Module?

    Braineh | 02:38


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel