Abo
  • Services:

Ein Android-System ohne Telefon

Mit all diesen Arbeiten läuft das Android zwar in Chrome OS, ist allerdings für einen praktischen Einsatz viel zu langsam, weshalb das Team vor allem den Boot des Android-Containers beschleunigen musste. Dies sei vor allem dem vergleichsweise hardwarenahem Aufbau von Android geschuldet. So gebe es einige Code-Bestandteile in Android, die auf Ereignisse der Geräte warteten, um Nutzer das zu erwartende Erlebnis liefern zu können.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Da das Android auf Chromebooks jedoch in einem Container laufe, könne auf all das verzichtet werden, so Reid. Deshalb benötige der Container letztlich auch nur einige wenige Sekunden, um das System bereitzustellen, was auch nur einmal beim Login des Nutzers geschieht. Da der Container dann läuft, bemerken die Nutzer dadurch idealerweise gar nicht, dass im Grunde ein zweites Betriebssystem auf ihrem Laptop gestartet ist.

Um die Sicherheit des Chrome-OS-Systems aufrechtzuerhalten, muss aber auch die Sicherheit des Android-Containers bedacht werden. Dafür setze Google etwa weiter auf das in Android vorhandene SELinux, das selbst aber noch nicht in einem Namespace genutzt werden könne, weshalb die SELinux-Konfiguration unter Chrome OS erstellt wird und über Dateipfade an den Android-Container weitergereicht wird.

Außerdem verwendet Google für den Android-Container eine eigene Liste der verfügbaren Systemaufrufe und leitet diese aus dem Container an das Host-System weiter. Die Aufrufe können somit gefiltert und falls nötig auch "eingesperrt" werden, indem deren Berechtigungen (Capabilities) modifiziert werden.

Derzeit wird die Möglichkeit, Android-Apps auf Chromebooks zu verwenden, nur auf drei Geräten unterstützt. Google plant allerdings, das Projekt auf viele weitere Geräte auszuweiten.

 Für Chromebooks: Wie Google Android in einen Container zwängt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

chris109 07. Okt 2016

Echt? Ich habe Remix OS auch ausprobiert, habe sogar einen Remix Mini gekauft und war gar...

CptSparky 06. Okt 2016

Ich muss zugeben, dass ich nur die Hälfte des Artikels verstanden habe. Aber das klingt...

pk_erchner 06. Okt 2016

Genug RAM ist wichtig??? Unter 4gb kein chromebook?


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /