• IT-Karriere:
  • Services:

Für Bildungseinrichtungen: Microsoft bietet Surface RT für 200 US-Dollar an

Microsoft will das Surface RT für Bildungseinrichtungen in verschiedenen Ländern deutlich günstiger als im regulären Verkauf anbieten. Auch deutsche Schüler und Studenten sollen von dem Angebot profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface RT könnte noch im Sommer für Bildungseinrichtungen günstiger werden.
Das Surface RT könnte noch im Sommer für Bildungseinrichtungen günstiger werden. (Bild: Microsoft)

Das Windows-RT-Tablet Surface von Microsoft soll vom 17. Juli bis zum 31. August 2013 für Bildungseinrichtungen zu einem reduzierten Preis von 200 US-Dollar erhältlich sein. Das kündigte Ryan Lowdermilk, Technological Evangelist bei Microsoft, in seinem Blog an. Dabei bezieht er sich auf Bildungseinrichtungen vom Kindergarten beginnend bis hin zu weiterführenden Schulen.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Ems
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Das 200-Dollar-Angebot bezieht sich auf die 32-GByte-Version des Surface RT ohne Touch Cover. Mit Touch Cover soll das Tablet für Schulen 250 US-Dollar kosten, mit der mechanischen Tastatur Type Cover 290 US-Dollar.

Günstige Version auch für Deutschland angekündigt

Das Surface RT soll neben den USA auch in zahlreichen anderen Ländern günstiger angeboten werden. Demnach sollen auch deutsche, österreichische und Schweizer Bildungseinrichtungen das Tablet mit abgespecktem Windows 8 preiswerter kaufen können. Einen Euro-Preis nennt Lowdermilk nicht. Bestellbeschränkungen soll es keine geben: Laut Lowdermilk können Schulen und Universitäten das Surface RT in beliebiger Menge ordern.

  • Microsoft Surface: Tablet mit Ecken und Kanten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface mit Ständer und Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface mit Ständer und Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Microsoft Surface: Tablet mit Ecken und Kanten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Microsoft Surface von unten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface mit Ständer und Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Microsoft Surface von unten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface mit Ständer und Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface mit Ständer und Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Microsoft Surface von unten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Microsoft Surface von unten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Microsoft Surface von unten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Microsoft Surface mit Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Touch Cover (l.) und Type Cover (r.) (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Rückseite von Touch- und Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Touch Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Type Cover (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Microsoft Surface: Tablet mit Ecken und Kanten (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Offenbar ist Lowdermilks Ankündigung etwas verfrüht online gegangen: Der Eintrag in seinem Blog ist mittlerweile gelöscht worden, über Googles Cache ist die Seite aber weiterhin aufrufbar. Eine beim Cloud-Dienst Skydrive abgelegte Informationsbroschüre wurde ebenfalls entfernt.

Preis in Deutschland momentan bei 480 Euro

In Deutschland ist das Surface RT mit 32 GByte Speicher und ohne Touch Cover im Onlinehandel für 485 Euro zu haben. Mit Touch Cover ist es sogar günstiger, bei einzelnen Onlineanbietern bekommt man diese Kombination für 480 Euro. Das Surface RT 32 GByte mit Type Cover kostet momentan auch 480 Euro.

Die Verkäufe von Microsofts Windows-RT-Tablet waren nach dem Verkaufsstart im Oktober 2012 eher zurückhaltend. Bereits einen Monat nach der Markteinführung berichteten erste Zulieferer, dass Microsoft die Aufträge um die Hälfte verringert habe. Statt der geplanten 4 Millionen Tablets sollen nur 2 Millionen produziert worden sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 130€ + Versand)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals

timmy_tim12 19. Jun 2013

Man sieht, null Ahnung! Nie angesehen, ausprobiert und sich darüber informiert. Oder...

wmayer 18. Jun 2013

Der ganze Beitrag von hei_zen ist doch Unsinn, da lohnt es sich nicht drauf einzugehen.

wmayer 18. Jun 2013

Was willst du mit normalem Win8 auf einem ARM Tablet?

nr69 18. Jun 2013

Ramschware wird nun mal auch zur Hälfte des eigentlichen Preises verkauft. Wo wird das in...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

    •  /