Fünfjahresplan: Audi steckt 15 Milliarden Euro in Elektroautos

Audi will in den nächsten 5 Jahren 15 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren, davon 5 Milliarden Euro in Hybridfahrzeuge.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi-Logo (Symbolbild)
Audi-Logo (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Audi will seine Investitionen künftig stark auf Elektroautos ausrichten. Dazu werden nach Angaben des Unternehmens in den kommenden 5 Jahren 15 Milliarden Euro aufgewendet. Zehn Milliarden sollen auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge entfallen, fünf Milliarden auf Hybridmodelle.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Service Desk (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Elektrotechniker - Automatisierung (m/w/d)
    KLK EMMERICH GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

"Die heute beschlossenen Investitionen zur Stärkung der Audi-Zukunftsthemen Elektrifizierung, Hybridtechnologie und Digitalisierung sind für uns sehr wichtig in der Transformation. Sie sichern die Technologieführerschaft des Konzerns. Das kommt uns in vielen Projekten sowie bei der Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze zu Gute. Davon profitieren langfristig die Audi-Standorte Neckarsulm und Ingolstadt", sagte der stellvertretende Aufsichtsrats- und Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Audi AG, Peter Mosch.

In den Jahren 2021 bis 2025 plant Audi mit Forschungs- und Entwicklungsleistungen sowie Sachinvestitionen in Höhe von rund 35 Milliarden Euro.

Audi will weiterhin sowohl die mit Porsche gemeinsam entwickelte Premium Platform Electric (PPE) als auch den Modularen Elektrifizierungs-Baukasten (MEB) des Volkswagen-Konzerns nutzen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis 2025 will Audi rund 20 rein batterieelektrische Autos auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlackV8 08. Dez 2020

Sehe ich auch so. Wobei es auch einfach eine schlechte Werkstatt gewesen sein kann. Hatte...

lestard 04. Dez 2020

Da wäre ich mal gespannt, wie die schauen, wenn man mit nem Koffer voll 51%-Scheinen kommt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /