Abo
  • IT-Karriere:

Fuel Cell Vehicle: Honda stellt Brennstoffzellenauto vor

Das Brennstoffzellenauto wird serienreif: Nach Toyota stellt auch Honda ein serienreifes Elektroauto vor, das Wasserstoff tankt. Es soll 2016 auf die Straße kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Honda Fuel Cell Vehicle: Antriebsstrang im Motorraum
Honda Fuel Cell Vehicle: Antriebsstrang im Motorraum (Bild: Honda)

Elektrisch, aber - fast - ohne Akku: Der japanische Autohersteller Honda präsentiert bei der Automesse in Detroit das Fuel Cell Vehicle (FCV), das von einer Brennstoffzelle mit Strom versorgt wird. Das Konzeptfahrzeug soll der Nachfolger des FCX Clarity werden, den Honda seit 2008 in Kleinserie gebaut hat.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Das FCV ist ein Auto der Mittelklasse, in dem fünf Insassen Platz finden. Honda hat dafür einen neuen Antriebsstrang und neue Brennstoffzellen entwickelt, die deutlich kleiner sind als die Vorgängermodelle. Deshalb ist das FCV wie ein konventionelles Auto konstruiert: Brennstoffzellen und Antrieb sind im Motorraum untergebracht. Bei anderen Elektro- oder Brennstoffzellenautos sitzt der Antriebsstrang im Boden unter dem Fahrgastraum.

Die Zellen sind kleiner, die Energiedichte ist größer

Die Brennstoffzellen sind aber nicht nur um ein Drittel kleiner geworden. Sie sind auch leistungsfähiger: Die Energiedichte sei um 60 Prozent gegenüber den Zellen des Clarity gesteigert worden, sagt Honda. Sie liefern eine Leistung von 100 Kilowatt.

Mit einer Tankfüllung soll das Auto rund 480 Kilometer weit kommen. Tanken dauert nicht viel länger als das Betanken eines herkömmlichen Kraftstofftanks: Nach drei bis fünf Minuten soll der Wasserstofftank voll sein.

Honda investiert in Tankstellen

Honda will das FCV im März 2016 in Japan auf den Markt bringen. Kurz danach soll es in den USA, im Bundesstaat Kalifornien, erhältlich sein. Weil auch dort die Möglichkeiten zum Wasserstofftanken rar sind, will der Konzern knapp 14 Millionen US-Dollar für den Aufbau weiterer Wasserstofftankstellen bereitstellen. Wie viel das FCV kosten wird und ob es auch in Europa auf den Markt kommen wird, hat Honda noch nicht bekanntgegeben.

Direkter Konkurrent des FCV ist der Mirai, den Toyota im November 2014 vorgestellt hat. Das Brennstoffzellenauto soll bereits im Laufe dieses Jahres in den USA und Europa auf den Markt kommen. Der Preis liegt bei knapp 80.000 Euro.

2017 wollen auch Mercedes, Ford und Nissan nachziehen. Die drei Hersteller entwickeln zusammen einen neuen Brennstoffzellen-Antriebsstrang. Übernächstes Jahr sollen die ersten damit ausgerüsteten Autos auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  3. 189,00€
  4. (Restposten und Einzelstücke reduziert)

Technikfreak 22. Jan 2015

Geändert hat sich, dass als Moderator keine seltenen Erden und kein Platin mehr...

Technikfreak 22. Jan 2015

Das stimmt und bei der Beschleunigung schläft das Gesicht ein. -lol- Das mit Deutschland...

Technikfreak 22. Jan 2015

Was ist dier Alternative? Zumindest ist Wasserdampf kein Treibhausgas! Weil die...

Replay 15. Jan 2015

Die Auto Motor und Sport ist alles andere als eine seriöse Quelle. Bei dieser Zeitschrift...

TC 15. Jan 2015

Opelbashing, sehr gut :D


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /