"Fuck that loser": Diablo-3-Designer beschimpft Diablo-Miterfinder

Führende Entwickler von Diablo 3 sind verärgert über Äußerungen von David Brevik, einem der Erfinder der Serie. "Fuck that loser", schreibt Chefdesigner Jay Wilson. Die Blizzard-Community hat allerdings wenig Verständnis und reagiert mit einem Shitstorm.

Artikel veröffentlicht am ,
Jay Wilson, Chefentwickler Diablo 3
Jay Wilson, Chefentwickler Diablo 3 (Bild: Blizzard)

"Fuck that loser": Mit diesen Worten hat Jay Wilson, Chefentwickler von Diablo 3, auf Facebook seinen Quasi-Vorgänger David Brevik beschimpft, der sich auf der Gamescom 2012 in Köln gegenüber einem Blog kritisch über Diablo 3 geäußert hatte. Damit ist er zwar nicht alleine - sogar Blizzard-Chef Mike Morhaime hatte in einem offenen Brief einige Schwachstellen an dem Programm eingeräumt. Trotzdem scheint Brevik seine Nachfolger besonders verärgert zu haben, denn neben Wilson haben sich auch einige andere Mitglieder des Teams geäußert - allerdings längst nicht so abfällig wie der Chefentwickler, der seinen Kommentar inzwischen wieder gelöscht hat. Auf Gamespy.com gibt es einen Screenshot davon.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter - Filialsysteme (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. SPS-Entwickler / Softwareentwickler für Steuerungssysteme (m/w/d)
    KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck
Detailsuche

In vielen Foren, auch denen von Blizzard, haben die Äußerungen von Wilson und seinem Team Empörung ausgelöst. "Wahrheit kann halt manchmal wehtun...., doch wahre Größe zeigt sich dann im Umgang damit. Und so ein Umgangston ist dann doch recht weit von Größe entfernt", schreibt etwa ein Spieler. "Wie es scheint, ist der gute Jay ziemlich frustriert, dass die dummen Fans seine geniale Loot-Philosophie nicht ganz so toll finden wie er", ein anderer. Im US-Forum hat Blizzard mittlerweile angefangen, einige Threads zu dem Thema zu löschen. Das Unternehmen hat sich offiziell nicht weiter zu den Vorgängen geäußert.

Möglicherweise ist der Ärger des Teams auch deshalb so groß, weil Brevik bei vielen Blizzard-Angestellten bislang einen sehr guten Ruf genießt und fast als Legende betrachtet wird. Er hat nicht nur Blizzard North mitgegründet und Diablo miterfunden, sondern gilt studiointern auch als einer der geistigen Väter von World of Warcraft. Wenn dann von einer solchen Person statt Lob vor allem Kritik zu hören ist, kann das besonders wehtun.

Brevik hatte dem Blog Diablo Incgamers.com gesagt, dass er das Spiel in einigen Bereichen anders gestaltet hätte, und dass er etwa das Beute- und das Waffensystem nicht wirklich gelungen findet - was auch sehr viele Spieler so sehen. Wirklich harsche Kritik hat er allerdings nicht, stattdessen äußert er sich überwiegend dahingehend, dass das Team nun einmal seinen eigenen Vorstellungen gefolgt sei, und dass einige Dinge durchaus gelungen seien, etwa die Handlung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft Office  
BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme

Zahlreiche Telekom-Kunden hatten am Morgen Probleme, sich etwa mit Microsofts Online-Diensten zu verbinden. Grund ist wohl ein BGP-Fehler.

Microsoft Office: BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme
Artikel
  1. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  2. Bitcoin, Ethereum & Co.: Ausgerechnet der Wolf of Wallstreet fordert Regulierung
    Bitcoin, Ethereum & Co.
    Ausgerechnet der Wolf of Wallstreet fordert Regulierung

    Jordan Belfort ist der Meinung, dass eine Regulierung von Kryptowährungen wie Bitcoin gut wäre. Seine Einschätzung basiert auf Erfahrung.

  3. Wie du durch Hacking besser entwickeln lernst
     
    Wie du durch Hacking besser entwickeln lernst

    Wer sichere Anwendungen bauen will, sollte von Hackern lernen, sagt Paul Molin, Web Application Security Evangelist bei Theodo - und zeigt, wie es geht.
    Sponsored Post von Golem.de

oXe 23. Aug 2012

Das Bild rechts zeigt aber David Brevik und nicht Jay Wilson. Bitte korrigieren....

lottikarotti 23. Aug 2012

Es ist nicht nur eine Skillung brauchbar. Allerdings eignet sich der Double Tornado...

Nolan ra Sinjaria 22. Aug 2012

Naja bei D2 hab ich endlos viel Zeit mit rumprobieren verschiedner Skills verbracht...

Accolade 22. Aug 2012

Diese Aussage trifft genau die Stimmung im Offiziellen D3 Forum. Es ist witzig zu sehen...

shazbot 22. Aug 2012

Das ist rein an den OP gerichtet und nicht an die Diskussion danach: Vielleicht solltest...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 jetzt bestellbar • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen • Philips 65" Ambilight 679€ • Bosch Professional günstiger [Werbung]
    •  /