FTTX: Gigabit per Funk wird durch ein Löschblatt unterbrochen

Die Deutsche Telekom testet Gigabit mit Funk auf der letzten Meile. Das funktioniere zwar sehr gut, benötige aber eine "sehr" direkte Sichtverbindung ohne jede Unterbrechung, erklärt Technikchef Walter Goldenits.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Technikchef Walter Goldenits beantwortet Fragen.
Telekom-Technikchef Walter Goldenits beantwortet Fragen. (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche Telekom testet im Rhein-Sieg-Kreis neue Verfahren zum Einsatz von Funk auf der letzten Meile. "Wir haben in Bad Honnef einen Pilotversuch laufen, wo wir die letzte Meile per Funk überwinden. Da bekommt der Kunde eine Außenantenne und über entsprechende Kabel eine Indoorversorgung und dann sind wir gigabitfähig", sagte Walter Goldenits, Technikchef der Telekom Deutschland in einem Youtube-Video des Unternehmens. Hier gebe es immer neue Möglichkeiten im Mikrowellenbereich. Genutzt würden hier 26 und 60 GHz, um über kurze Distanzen hohe Bandbreiten zu übermitteln.

Stellenmarkt
  1. CRM Application Manager (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. IT-Mitarbeiter - First Level Support (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
Detailsuche

"Wir haben das in Bad Honnef ausprobiert, es funktioniert", erklärte Goldenits. Nötig sei aber eine direkte Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger. "Legt man ein Löschblatt dazwischen, geht die Verbindung auf null herunter." Das bedeute einige technische Herausforderungen, die man meistern müsse. Aber es werde Möglichkeiten geben, auch ohne Kabel die letzte Meile zu überwinden.

Die Telekom werte für den Feldtest in Bad Honnef derzeit die Ergebnisse aus und prüfe, wo man das anwenden könne. 50 Prozent der Haushalte in Deutschland seien im ländlichen Raum. Doch das Problem der Sichtverbindung sei gegeben. Goldenits: "Wir analysieren gerade dementsprechend und versuchen, ein Produkt zu erstellen, was der Kunde auch nutzen kann."

"Klassisches 5G-Spektrum bei 3.x GHz dient auch dazu", die aufwendigste und kostspieligste Strecke zum Kunden zu überwinden. Die Telekom arbeite daran, "hier Anwendungsfälle im Festnetzbreitbandbereich zu ermöglichen", sagte Goldenits.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bombinho 06. Nov 2019

Das ist dann quasi wie Richtfunk durch einen Block aus besagtem Kunststoff...

bombinho 06. Nov 2019

WD40? Pflegt und schuetzt.

bombinho 05. Nov 2019

Um ehrlich zu sein, bei OPAL/HYTAS/ISDN/POTS, ja sogar xDSL etc. etc. geht bzw. ging es...

bombinho 05. Nov 2019

Korrekt, eine der Hauptursachen fuer die im Durchschnitt deutlich schlechteren...

bombinho 05. Nov 2019

Kannst du dieses merkwuerdige Gefuehl auch mit irgend etwas Belastbarem erklaeren oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /