Abo
  • Services:

FTTH: Vodafone verbündet sich mit Deutscher Glasfaser

Vodafone und Deutsche Glasfaser bauen gemeinsam direkte Glasfaseranschlüsse für 5.000 Unternehmen. Deutsche Glasfaser möchte die Partnerschaft bundesweit ausbauen. Laut anderen Informationen will Vodafone Deutsche Glasfaser künftig kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Deutschen Glasfaser
Netzausbau der Deutschen Glasfaser (Bild: Deutsche Glasfaser)

Vodafone Deutschland setzt mit einer neuen Strategie darauf, viele tausend Unternehmen zusammen mit Deutsche Glasfaser mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen. Dies sagte Hannes Ametsreiter, Vorsitzender der Geschäftsführung, der Rheinischen Post. Das Unternehmen will als Pilotprojekt in 19 Gebieten Düsseldorfs bis Mitte 2018 bis zu 5.000 Unternehmen mit Glasfaseranschlüssen mit bis zu 1 GBit/s versorgen.

Stellenmarkt
  1. Regierung von Oberbayern, Manching bei Ingolstadt
  2. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Wilhelmshaven

Ametsreiter: "Wir investieren in Düsseldorf einen substanziellen Millionenbetrag, damit Tausende Unternehmen fit für die Zukunft werden können. Die Fantasie für weitere Projekte haben wir. Immerhin gibt es in Deutschland rund 32.000 größere und kleinere Gewerbegebiete, die bisher häufig überhaupt keinen schnellen Internetzugang haben. Da bieten sich viele weitere Projekte auf dem Weg zur Gigabit-Wirtschaft an."

FTTH für 300 Euro

Kooperationspartner von Vodafone ist die Deutsche Glasfaser aus Borken, die bereits rund 100.000 private Haushalte und 2.000 Geschäftskunden mit Glasfaser versorgt hat. Deren Geschäftsführer Uwe Nickl sagt der Rheinischen Post: "Wir sehen das Düsseldorfer Projekt als richtungsweisend an. Wenn es wie zu erwarten erfolgreich ist, dann trauen wir uns zu, bundesweit sehr viele weitere Gewerbeparks gemeinsam mit Vodafone an Glasfaser anzuschließen, ohne weitere Kooperationen auszuschließen. Vodafone als bekannte Weltmarke ist ein guter Partner, um Unternehmen ein Glasfaserprodukt zu verkaufen."

Nach Informationen der Rheinischen Post wird es die Glasfaserverträge ab 299 Euro im Monat geben.

Golem.de hatte in diesem Monat aus einer unternehmensnahen Quelle erfahren, dass Vodafone Deutschland den Netzbetreiber Deutsche Glasfaser kaufen wolle. Die Übernahme soll von beiden Seiten unterstützt werden, um ein stärkeres Gegengewicht zur Deutschen Telekom zu schaffen. Bereits jetzt sollen sich die beiden Unternehmen beim Netzausbau abstimmen. Der Prozess der Übernahme könnte aber noch einige Zeit dauern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 3,43€
  3. 8,49€
  4. 4,67€

chefin 19. Jul 2017

Wenn beim Geschäftskunden das Internet ausfällt und er einen billigen Privatkundenschluss...

datenknecht 19. Jul 2017

Deutsche Glasfaser Routing aktuell bei mir. Nirgendwo bemerke ich Peering Probleme. Wenn...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    2. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern
    3. Urheberrechtsreform Altmaier wollte "wenigstens Leistungsschutzrecht retten"

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /